Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausgeglichene Bilanz für JC Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

DieMurtner mussten in der dritten Runde der Schweizer 1.-Liga-Meisterschaft gegen Cortaillod II und Lausanne einige Absenzen verkraften. Mit der Niederlage von Lukas Lüthi (–73kg) begann die Begegnung zudem denkbar schlecht. Die Seeländer Judokas liessen sich dadurch aber nicht beunruhigen. Louis Alder (–90kg) beeindruckte in der Folge mit seinem Angriff mit einer Selbstfalltechnik und glich für Murten aus. Auch Andy Regez (+90kg) gelang es, seinen Gegner mit dem ersten Angriff zu besiegen. Mathias Schneider (–81kg) konnte dann mit einem Sieg mit einer Festhaltetechnik am Boden frühzeitig den Sieg für Murten sichern. Zum Abschluss setzte sich auch Fabio Lamia (–66kg) mit seinem ersten Angriff durch und sorgte für das 8:2-Schlussresultat.

Gegen Lausanne fehlte Murten in der Kategorie –90kg ein Kämpfer, womit Lausanne kampflos bereits einen Punktevorsprung innehatte. Lukas Lüthi geriet wegen Verlassens des Kampffeldes und zwei Strafen früh unter Druck. Mit einer Kontertechnik konnte er sich doch noch den Sieg sichern. Andy Regez ging rasch in Führung, liess sich danach aber etwas zurückfallen, was sein Gegner zum Sieg ausnutzte. Auch Mathias Schneider (–81kg) schaffte es nicht, seinen Gegner entscheidend zu bedrängen, und verlor nach einem unglücklichen Konterversuch. Fabio Lamia holte für die Seeländer noch den zweiten Sieg, dennoch unterlagen sie Lausanne denkbar knapp mit 4:6.

Trotz einiger Absenzen konnte sich Murten gegen die beiden Mannschaften behaupten und ist bereit für die letzte Vorrunde, die am 26. April 2017 in Lausanne stattfinden wird.sp

Mehr zum Thema