Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Aussenpolitik auf dem Prüfstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Parteien fordern Debatte über die Neutralitätsfrage

BERN. Der Streit um die «richtige» Neutralitätspolitik müsse dringend geklärt werden, hielten die Grünen nach ihrer Fraktionssitzung am Samstag fest. Die Schweiz müsse sich aktiv dafür einsetzen, dass das Völkerrecht von allen Staaten eingehalten werde. In die gleiche Richtung zielt die SP: Die Glaubwürdigkeit der Aussenpolitik könne nur gewinnen, wenn die Schweiz einstehe für die Verteidigung des Friedens, der Menschenrechte und des Völkerrechts, teilte die Fraktion mit. Komplett anders sieht dies die SVP-Fraktion. Mit ihrer «eigenmächtigen und widersprüchlichen Aussenpolitik» rücke Calmy-Rey die Schweiz in ein schlechtes Licht, heisst es in einem Communiqué vom Freitagabend. Das Thema Neutralität müsse deshalb in der Herbstsession aufs Programm genommen werden. In Flims ist derweil alles bereit für die Auswärtssession des Eidg. Parlaments. FN/sda

Bericht auf Seite 15

Mehr zum Thema