Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Austausch mit Berufsleuten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Austausch mit Berufsleuten

Tag der offenen Tür im Kantonsspital Freiburg

Das Kantonsspital Freiburg hat am Samstag den Anlass «Entdecke die Berufe des Spitals» organisiert. Gegen 1000 Jugendliche und andere interessierte Personen haben einen Einblick in die Welt des Gesundheitswesens mit ihren verschiedenen Berufszweigen erhalten.

Vor dem Kantonsspital herrschte ein lebhaftes Treiben. Jugendliche, die vor der Berufswahl stehen, warteten neugierig auf den Beginn der Veranstaltung, die das Kantonsspital anlässlich des nationalen Tages des Spitals organisiert hatte. Die Veranstaltung richtete sich aber auch an alle anderen Freiburger, die eine Neuorientierung in ihrem Berufsleben anstreben oder sich für die Berufe des Spitals besonders interessieren.

Vom Arzt bis zum Diätkoch

Endlich konnte der Austausch beginnen: In kleinen Gruppen ging es durch die Gänge des Kantonsspitals in die jeweilige Abteilung. Dabei stellten die Mitarbeiter des Spitals ihr Berufsfeld mit Begeisterung vor und standen den

Jugendlichen und Eltern Red und Antwort. Der Chef der Physiotherapie, Stéphane Brand, weihte die Jugendlichen in die Geheimnisse der Physiotherapie ein. Dabei konnten die Jugendlichen zusehen, wie auf der Abteilung die Patienten mit verschiedenen Behandlungen therapiert wurden.

Im Kantonsspital gibt es auch Berufe des Hotelgewerbes: Die Ernährungsberaterin stellt mit dem Patienten das Menu zusammen, der Diätkoch bereitet das Essen zu und kontrolliert die Nährwerte und die Hauswirtschaftsverwalterin bringt das Essen schliesslich dem Patienten.

Die Berufsfelder im Kantonsspital sind sehr vielfältig: So wurde auch der

Beruf des Arztes, der Pflegefachfrau, des Spitalapothekers, des Radiologieassistenten, des Informatikers, der Laborantin und von diversen technischen Berufen vorgestellt. Dieser Austausch mit den Fachleuten ist sehr wichtig für die zukünftige Berufswahl. Daneben erhielten die Jugendlichen auch Informationen über die Länge der Ausbildung, vorhandene Schulen und mögliche Weiterbildungen. Die Präsentationen fanden sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache statt.

Falls sich ein Jugendlicher für einen Beruf interessiert und auch den Alltag

auf einer Abteilung kennen lernen möchte, bietet das Kantonsspital auch

Schnupperwochen an.

«Die Praxis ist meistens anders»

«Die Berufswahl ist für 14- bis 15-Jährige sehr schwierig», erklärt Jean-Paul Buchmann, Mitorganisator des Anlasses. «An der Schule haben sie zwar Berufsberatung, doch sieht die Praxis meist anders aus. An unserem Anlass haben sie die Möglichkeit, die Berufe der Gesundheitsbranche direkt vor Ort kennen zu lernen und den Fachpersonen Fragen zu stellen.» Zuerst habe man die Berufsleute selbst überzeugen müssen, dass ihre Tätigkeit für die Jugendlichen interessant sei. Die Jugendlichen konnten sich im Vorfeld per Internet oder auch noch vor Ort für die gewünschte Berufsrichtung einschreiben.

Der Direktor des Kantonsspitals war mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Im nächsten Jahr sei bereits wieder ein ähnlicher Anlass geplant.

Der 10. September war auch der Tag der Medizinphysik. So gaben die Medizinphysiker im Kantonsspital Freiburg der Öffentlichkeit einen Einblick in ihre Tätigkeit. ka

Mehr zum Thema