Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Auto kollidiert mit Bus – mehrere Verletzte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die arg zerbeulten und zusammengedrückten Reste des Personenwagens, die am Dienstagabend gegen 18 Uhr vom Unfallort im Weiler Bundtels bei Düdingen geräumt wurden, liessen erahnen, wie heftig die Kollision gewesen sein muss.

Postauto übersehen

Der Unfall ereignete sich kurz vor 16.30 Uhr, wie Beat Grossrieder, Sprecher der Kantonspolizei Freiburg, ausführte. Eine Frau ist zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Auto an der Kreuzung Frieseneit/ Schmitten auf die Hauptstrasse Düdingen–Bösingen eingebogen. Dabei hat sie wahrscheinlich das Postauto übersehen, das zu diesem Zeitpunkt von Düdingen nach Laupen unterwegs war. Wie Beat Grossrieder ausführte, ist die Klärung des genauen Unfallhergangs noch Gegenstand einer Untersuchung.

Sechs Verletzte

Tatsache ist, dass Auto und Bus heftig miteinander kollidierten. Die Fahrerin des Personenwagens, eine 81-jährige Frau, ist dabei schwer verletzt worden. Sie musste gemäss Beat Grossrieder von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Auch im Postauto gab es Opfer: Ein 60-jähriger Mann wurde schwer verletzt, vier weitere Passagiere erlitten leichte Verletzungen. Zwei Personen wurden durch den psychologischen Notdienst betreut. Bei den Verletzten handelt es sich um erwachsene Personen. Der Buschauffeur blieb unverletzt. Nach dem Unfall kam der Bus von der Strasse ab und blieb an der abfallenden Böschung stehen.«Im Bus befanden sich etwa 30 Passagiere», sagte der Polizeisprecher. Als die Rettungskräfte eingetroffen waren, befanden sich allerdings nur noch elf Personen am Unfallort. Alle anderen hatten sich in der Zwischenzeit bereits entfernt beziehungsweise ihre Weiterfahrt organisiert. Unter den Rettungs- und Einsatzkräften befanden sich neben der Polizei auch sechs Ambulanzen, die aus Murten, Freiburg und dem Sensebezirk aufgeboten wurden. Zudem war die Stützpunktfeuerwehr Düdingen im Einsatz.

Der Unfall geschah kurz vor Beginn der Hauptverkehrszeit und führte zu starken Verkehrsbehinderungen während fast drei Stunden. Der Verkehr nach Bösingen wurde via Luggiwil umgeleitet, bis die Verletzten und später beide Unfallfahrzeuge abtransportiert waren.

Mehr zum Thema