Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bank Bär auf Einkaufstour

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Privatbank Julius Bär kauft der UBS ihre drei Privatbanken und die Vermögensverwalterin GAM für insgesamt 5,6 Mrd. Fr. ab. Ihre Kundenvermögen schnellen damit um 80 Prozent in die Höhe. Die Transaktion umfasst die drei Privatbanken Banco di Lugano, Ehinger & Armand von Ernst und die älteste Genfer Privatbank Ferrier Lullin sowie die auf Portfolio- und Asset-Management spezialisierte GAM. «Einmalig und visionär»: so bezeichnete Verwaltungsratspräsident Raymond Bär am Montag vor den Medien das Kaufgeschäft. Der «stolze Preis» sei gerechtfertigt, weil die Bank nach dem Zukauf in allen drei Sprachregionen der Schweiz vertreten sein werde und mit der neuen Grösse auf internationaler Ebene in einer anderen Liga spielen könne.

Mehr zum Thema