Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Barrierefrei leben trotz einer Behinderung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Um Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang zu öffentlichen Orten zu erleichtern, wurde in Freiburg die neue Online-Plattform fri-access.ch geschaffen. Sie soll Menschen mit eingeschränkter Mobilität helfen, Zeit bei der Suche nach einem Restaurant zu sparen. Etwa 50 Gastronomiebetriebe in Freiburg wurden von jungen Mitgliedern des Vereins JVJ von Fri-Access in Zusammenarbeit mit Pro Infirmis und Freiburg Tourismus und Region auf ihren barrierefreien Zugang untersucht. Das Projekt Fri-Access ist das Ergebnis der Maturaarbeit von Anika Krone am Gymnasium Heilig Kreuz mit dem Titel «Querschnittslähmung. Vom Trauma zur Integration». Die Studienarbeit beschreibt das Problem des Zugangs zu öffentlichen Orten in der Stadt Freiburg für Menschen mit eingeschränkter Mobilität trotz eines seit 2004 in der Schweiz in Kraft gesetzten Gesetzes. Mehr als die Hälfte der Rollstuhlfahrer in Freiburg haben laut dieser Studie grosse Schwierigkeiten, die meisten öffentlichen Plätze zu erreichen, und fühlen sich sozial ausgegrenzt.

jcg

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema