Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bedauern über A. Haymoz‘ Weggang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gewerbeverband Sense nimmt Stellung

Mit über 900 Mitgliedern ist der Gewerbeverband Sense, welcher die örtlichen Gewerbevereine und die Branchenverbände des Sensebezirkes zusammenfasst, die grösste Sektion des kantonalen Arbeitgeberverbandes. Die Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberverband ist somit äusserst wichtig und für die effiziente Vertretung der Interessen der Gewerbetreibenden entscheidend.

Armin Haymoz war seit über 14 Jahren Direktor des Freiburgischen Arbeitgeberverbandes und gleichzeitig Ausschuss-Mitglied des Gewerbeverbandes Sense. Als Hauptanliegen seiner Arbeit beim Freiburgischen Arbeitgeberverband kann die Zweisprachigkeit dieses Verbandes, d.h., dass die Mitglieder aus Deutschfreiburg in ihrer Muttersprache Auskunft erhalten und in ihrer Muttersprache auch Dokumente bekommen, genannt werden.

Hauptanliegen:
Aus- und Weiterbildung

Zweites Hauptanliegen waren die Lehrlingsausbildung und die Lehrlingswerbung. Es war Armin Haymoz, welcher das «Dorf der Berufe», das seit mehreren Jahren während der Freiburger Messe sehr beliebt ist, ins Leben gerufen hat. Es war auch Armin Haymoz, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass mehr Lehrstellen geschaffen werden, und er hat sich auch dafür eingesetzt, dass die Ausbildung der Lehrlinge als Kriterium für die Vergabe von Aufträgen der öffentlichen Hand aufgeführt wird.

Drittes wichtiges Anliegen waren für ihn die Weiterbildung und die Information. Verschiedene Weiterbildungsseminare für Gewerbetreibende konnten im Sensebezirk durchgeführt werden. Mit dem monatlichen «Info Patronale», welches ebenfalls von Armin Haymoz ins Leben gerufen wurde, waren die Gewerbetreibenden laufend über aktuelle politische Fragen informiert und hatten ihr eigenes Sprachrohr.

Leistungsfähigen Betrieb aufgebaut

Während der 14 Jahre hat Armin Haymoz einen modernen, leistungsfähigen Betrieb aufgebaut, der 50 Personen beschäftigt und für das Freiburger Gewerbe eine kompetente Anlaufstelle für Sachfragen ist und gleichzeitig als modernes Dienstleistungszentrum in den Bereichen Sekretariatsführung, Treuhand, Inkasso, Sozialversicherungen und Bürgschaft funktioniert.

Der Gewerbeverband Sense verliert mit Armin Haymoz einen Gewerbevertreter, der sich ohne Einschränkungen hundertprozentig für die Anliegen des Gewerbes eingesetzt hat, der die Probleme beim Namen nannte, für alle immer ein offenes Ohr hatte, die einzelnen Probleme aufnahm und sogleich nach Lösungen suchte.

Dank für weitere Verfügbarkeit

Der Gewerbeverband Sense dankt Armin Haymoz für seine hundertprozentige Leistung für das Gewerbe, für seinen unermüdlichen Einsatz und sein riesengrosses Engagement. Der Gewerbeverband freut sich, dass Armin Haymoz sich bereit erklärt hat, weiterhin im Ausschuss des Gewerbeverbandes mitzuarbeiten und hier mitzuhelfen, die Anliegen des Gewerbes gegenüber den Behörden und der Bevölkerung zu vertreten und zu verteidigen.

Zweisprachigen Nachfolger verlangt

Der Vorstand hat klar festgehalten, dass der neue Direktor des Freiburgischen Arbeitgeberverbandes unbedingt zweisprachig sein muss, damit er die Anliegen beider Sprachgruppen versteht und damit er die gute Arbeit von Armin Haymoz im Bereich der Integration der beiden Sprachen weiterführen kann. Als grösste Sektion wird sich der Gewerbeverband Sense nicht mit Übersetzungen oder sogar mit Zusammenfassungen von französisch abgefassten Texten und Informationen zufrieden geben.

Für das Jahr 2000 hat der Gewerbeverband Sense als Hauptaufgabe die Organisation der Ausstellung während der Freiburger Messe unter dem Motto «Senseland, da lùùft eppis» mit 2700 m Fläche. Im Weiteren werden Weiterbildungsseminare in den Bereichen Internet und Steuern angeboten.

Mehr zum Thema