Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beethoven und Berlioz zum Saisonende

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg 1868 gegründet, ist das Tonhalle-Orchester Zürich das älteste Symphonieorchester der Schweiz. Seine gut 100 Musikerinnen und Musiker präsentieren heute rund 100 Konzerte pro Jahr. Seit 1995 steht das Orchester unter der Leitung des renommierten New Yorker Dirigenten David Zinman. 1999 erlangte es internationale Anerkennung mit seiner Gesamteinspielung der Symphonien Beethovens, für die es den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielt.

Solist Martin Helmchen

Beethoven erklingt am Dienstag auch beim Konzert im Equilibre in Freiburg: Auf dem Programm steht das fünfte Klavierkonzert des deutschen Komponisten. Solist ist der deutsche Pianist Martin Helmchen. Der 30-Jährige ist bereits mit zahlreichen bedeutenden Orchestern und an wichtigen Festivals aufgetreten. Der zweite Höhepunkt des Konzertabends ist die Aufführung von Hector Berlioz’ Symphonie «Harold in Italien» mit dem Bratschisten Michel Rouilly. Der gebürtige Zürcher ist seit 1983 Solo-Bratschist des Tonhalle-Orchesters und unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste. cs

Equilibre,Freiburg. Di., 19. Juni, 19.30 Uhr.

Pianist Martin Helmchen.Bild zvg

Mehr zum Thema