Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bilanz deponiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fréquence Laser will Nachlassstundung

Der Präsident der Gesellschaft, Bernard Chassot, bestätigte am Montagabend eine entsprechende Meldung des Lokalsenders Radio Freiburg. Er hoffe auf die Gewährung der Nachlassstundung, um zur Sicherstellung der Löhne und zur Honorierung der Lieferantenrechnungen genügend Aktiva abstossen zu können.

Auch «TM» betroffen

In Freiburg sind 38 Mitarbeiter (24 Vollzeitstellen) von der Massnahme betroffen. Erst vor zwei Jahren war Fréquence Laser vom Burgquartier in die ehemaligen Räumlichkeiten von C&A an der Romontgasse umgezogen. Bis in drei, vier Monaten würden die verbleibenden Läden in Freiburg, Bulle, Lausanne und Genf so oder so geschlossen sein, sagte Chassot gegenüber der Nachrichtenagentur sda. In Freiburg und Genf sind die Cafés «Talkmusic» ebenfalls von der Schliessung betroffen.

Die Läden in Sitten und Neuenburg sind bereits in den letzten Monaten dichtgemacht worden. Als Gründe für die Bilanz-Deponierung nannte Chassot die allgemeine Konjunkturflaute, die Konsumunlust sowie den enormen Preisdruck. Die Angestellten seien bereits am Freitag über die Geschäftsaufgabe informiert worden, sagte er weiter. Falls sie einen der Verkaufsläden übernehmen möchten, würden sie bevorzugt behandelt. Eine Übernahme der Geschäfte durch einen Lieferanten oder einen Konkurrenten sei ebenfalls möglich.

Mehr zum Thema