Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bildung von Reserven in Ried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bildung von Reserven
in Ried

Rieds Gemeinderechnung 2002 weist zwar nur einen Gewinn von 33 000 Franken auf. Nimmt man aber die nicht budgetierten freien Abschreibungen von 630 000 Franken dazu, ergibt das ein hervorragendes Resultat.

Von UELI GUTKNECHT

Die von Heinz Etter-Eggli geleitete und von 42 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung hiess am Freitagabend in einer knappen Stunde alle Traktanden einstimmig gut.

Bei 2,73 Millionen Franken Aufwand beträgt der Gewinn 33 000 Franken. Das Resultat sei einerseits höheren Steuereinnahmen und anderseits der Umstellung auf die einjährige Veranlagung zu verdanken, erläuterte der Ammann. Die Ausgaben für die öffentliche Sicherheit waren 30 000, für Bildung 78 000, für soziale Wohlfahrt 23 000 und für die Volkswirtschaft 15 000 Franken tiefer als budgetiert.

Vorsichtige Budgetpolitik

Nicht budgetiert waren die 39 000 Franken für das Verlegen der Trinkwasserleitung und den Hydranten in der Zone für landwirtschaftliche Sondernutzung und 40 000 Franken für die Erstellung einer Meteorleitung in der Überbauung Trogmatte. Die Rechnung widerspiegelt die vorsichtige Budgetpolitik und Ausgabendisziplin.

Die Investitionsrechnung weist bei einem Aufwand von 360 000 Franken einen Ertragsüberschuss von 101 000 Franken aus. Dies dank dem Erlös von 350 000 Franken aus dem Verkauf von Land und Liegenschaft SGG im Moos.

Zustupf für die Gemeindekasse

Die Kostenüberschreitung von 32 000 Franken bei der Friedhofsanierung ist durch nicht geplante, aber notwendig gewordene Arbeiten bedingt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 162 000 Franken. Da die Kosten bereits in der Rechnung enthalten sind, erübrigte sich eine Abstimmung. Ernst und Charlotte Maeder-Essig haben den neuen Brunnentrog auf dem Friedhof spendiert. Aus der Auflösung des Gemeindeverbandes für das Waisenhaus Burg und dem Verkauf von Liegenschaft, Land und Wertschriften erhält Rieds Gemeindekasse einen Zustupf von 90 000 Franken.

Jürg Gutknecht-Gysi (FDP) hat aus gesundheitlichen Gründen als Gemeinderat demissioniert. An seine Stelle tritt Christa Guilland-Gutknecht. An ihre Stelle wählte die Versammlung Karin Gutknecht-Kocher einstimmig in die Finanzkommission.

Weil bereits über die Hälfte der Stimmberechtigten brieflich stimmt und wählt, folgte der Souverän geschlossen dem Antrag des Gemeinderates, das Stimm- und Wahlbüro nur noch am Sonntagmorgen von 11-12 Uhr zu öffnen und auf die Öffnung am Freitagabend zu verzichten.

Reine Formsache war die Zustimmung zum Reglement über die Beteiligung der Gemeinde an den Kosten für schulzahnärztliche Kontrollen im Schulkreis Abgru.

Rieder treffen sich wieder und
arbeiten in Jugendfragen mit Kerzers

Das nächste Riedertreffen findet vom 3. bis 10. Juli 2004 in Ried-Sillertal statt. Der Ammann ermuntert die Bevölkerung zur Teilnahme am Fest. Für die Reisekosten liegen 10 000 Franken in einem Fonds vom letzten Riedertreffen bereit. Genaue Informationen gibts später.

Mit Kerzers‘ Gemeindepräsidentin Katharina Hürlimann als Rednerin gibts am 2. Juni um 20 Uhr im Gemeindesaal Ried Informationen aus erster Hand zum Verfassungsentwurf des Kantons Freiburg.

Die Wasserproben vom 4. April von verschiedenen Entnahmestellen waren einwandfrei. In der Jugendarbeit spannen die umliegenden Gemeinden mit Kerzers zusammen. Für den Rieder Sitz in der Jugendkommission sucht die Gemeinde ein engagiertes Mitglied. Gemeinderat Theo Hotz freut sich auf Anmeldungen.

Mehr zum Thema