Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Brauchen wir eine Maskenpflicht beim Einkaufen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Wochen steigen die Covid-19-Fallzahlen an. Diese Entwicklung bereitet Sorgen und lässt mit Blick auf die kommende Grippesaison Befürchtungen aufkommen. Die Zahl der Neuinfizierten ist das eine, die Anzahl der wegen Covid-19 hospitalisierten oder gar gestorbenen Personen das andere. Letztere Zahlen nehmen erfreulicherweise nicht zu. Auch die sogenannte Übersterblichkeit in der Schweiz ist aktuell wieder unterdurchschnittlich.

Der Anstieg dürfte auf Ferienrückkehrer und unser Ausgehverhalten zurückzuführen sein. Nachdem die Schweizer wochenlang zu Hause bleiben mussten, kann es ihnen nicht verübelt werden, wenn sie jetzt den Ausgang und das gesellschaftliche Miteinander wieder geniessen. Wenn die Freiburger Regierung aufgrund dieser Entwicklung eine Maskenpflicht in den Geschäften verordnet, beweist sie damit zwar Initiative und Handlungsfähigkeit, aber es ist doch eher Symbolpolitik.

Über die Wirkung von Schutzmasken streiten sich die Experten. Beim medizinischen Personal ist eine solche nachgewiesen, ob das auf die breite Öffentlichkeit zutrifft, lässt sich offenbar noch diskutieren. Zumal wir Normalos den Umgang mit diesem Papier- oder Stofffetzen nicht wirklich beherrschen. Fakt ist, die Schweiz hat diesen Frühling die Pandemie ohne Schutzmasken in den Griff bekommen, primär durch Social Distancing und Hygienemassnahmen. Wenn nun eine Covid-19-Massnahme aus gesundheitlicher Sicht zumindest diskutabel ist, aus wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht jedoch eine einschneidende Wirkung hat, dann sollte sie nicht vorschnell verordnet werden. Und wenn in einem Fribourg Centre eine Maskenpflicht vielleicht noch angebracht sein mag, in unserer Dorfbäckerei ist sie es mit Bestimmtheit nicht.

In den FN wird der verantwortliche Staatsrat mit den Worten zitiert, dass sich die Bevölkerung einem Maskenobligatorium im ÖV grossmehrheitlich gefügt habe. Mit Verlaub, Herr Ropraz, damit könnte auch ein generelles Rauchverbot verordnet werden, denn schliesslich ist ein solches in Innenräumen seit längerem breit akzeptiert. Wenn der Freiburger Staatsrat also Symbolpolitik betreibt, dann sollte diese auch so genannt werden. Die Maskenpflicht beim Einkaufen wird falsch kommuniziert, ist ungenügend begründet und kommt zur Unzeit.

«In einem Fribourg Centre mag eine Maskenpflicht vielleicht noch angebracht sein, in unserer Dorfbäckerei ist sie es mit Bestimmtheit nicht.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema