Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Buch von Rudolf Theiler vereint Kuh und Kunst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die beliebtesten Kuhnamen sind Amanda, Bella, Bianca, Darona, Fiona, Nora, Sina, Tina.» Das lässt sich im Buch des Künstlers Rudolf Theiler aus Faoug am Murtensee erfahren. Am Donnerstagabend wird er sein Buch «Kuh Art» im Museum Murten vorstellen. Es ist eine Mischung aus Bildern mit Kühen und Informationen über diese Tiere. Der Künstler hat sich ganz den treuherzig blickenden Vierbeinern verschrieben.

Ausgehend von einer Fotografie, zeichnet Theiler die Umrisse seiner Sujets mit Bleistift auf Papier, um dann mit Aquarellfarben den Innenbereich zu füllen. Theiler nennt diese Vorgehensweise «Klecker-Art».

Für Theiler gab es zwei Gründe, die ihn zur Herausgabe eines ersten Buchs bewogen haben: Der eine ist die Entwicklung seiner «Klecker-Art». Der zweite Grund: «Dass die Kuh ein so vielseitiges und interessantes Tier ist.» So erfährt man in dem Buch zum Beispiel auch, dass Kühe kurzes Gras mit den Lippen abreissen und lange Grashalme mit der Zunge umschlingen, um sie abzurupfen.

emu

 

Museum Murten, Ryf 4, Murten. Do., 9.  Mai, 19 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema