Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Busfahrplan der Agglo Freiburg wird ausgebaut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Sechs Neuerungen sind auf dem Busnetz von Stadt und Agglomeration Freiburg vorgesehen, wie die Agglo in einer Medienmitteilung schreibt. So wird die Linie 9 Freiburg–La Faye/Givisiez bis Charmettes am Ende der Perolles-Strasse verlängert. Dies erlaube das Angebot der Linie 3 zwischen den Hochschulpolen Miséricorde und Perolles-Ebene zu erweitern.

Wie angekündigt werden die TPF den selbstfahrenden Bus zum Marly Innovation Center (MIC) in Betrieb nehmen. Er wird das MIC mit der Linie 1 verbinden.

Um den Bedürfnissen von Schülern und Pendlern besser gerecht zu werden, wird das Angebot auf der Linie 8 Freiburg–Chésopelloz in den Morgen- und Nachmittagsstunden erhöht. Dasselbe gilt für die Linie 1 um 15.45 Uhr.

Auf der Linie 6 Guintzet–Musy werden am Sonntagmorgen pro Richtung je elf zusätzliche Kurse eingeführt.

Die Fahrpläne werden zudem insofern harmonisiert, als die Busse während den Schulferien und an den vier kantonalen Feiertagen im 10-Minuten-Takt und nicht wie bis anhin im 15-Minuten-Rhythmus fahren, gleich wie auf dem Regionalbusnetz.

Kürzere Abstände im Zentrum

Schliesslich sollen die Haltestellen im Stadtzentrum häufiger bedient werden. Das heisst, die Linien 1, 2 und 6 werden auf den gemeinsam befahrenen Abschnitten so eingesetzt, dass die Passagiere alle 3 bis 5 Minuten einen Bus besteigen können.

rsa

 

Mehr zum Thema