Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cäcilienfest der Kirchenchöre (Teil 2)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heitenried

Mit der festlichen Messa alla settecento von Wolfram Menschik stimmte der Gemischte Chor Heitenried in den Festtagsgottesdienst ein. Pfarrer Beat Marchon dankte ihm und seiner Dirigentin Simone Cotting sowie der Organistin Nicole Fasel für das stete Mitgestalten der liturgischen Feiern bei Freud und Leid. So wie Jesus alle menschlichen Emotionen kannte, so auch der Chor diejenigen der Pfarrei: Er helfe, unsere Sehnsucht nach dem Göttlichen zu stillen. Für ihr grosses kirchenmusikalisches Engagement dankte Pfarrer Beat Marchon insbesondere sechs Jubilaren: Bereits seit 50 Jahren singt Armin Sturny im Chor mit und hat dessen Entwicklung vom reinen Männerchor zum heutigen Gemischten Chor wesentlich mitgeprägt. Seit 45 Jahren lassen sie ihre Bass- oder Tenorstimme erklingen: Josef Ackermann, Bruno Hayoz, Hermann Perler, Paul Sturny und Hermann Wohlhauser. In der weltlichen Feier unter der Leitung der neuen Präsidentin Thekla Suter wurden ihre Verdienste mit humorvollen selbst verfassten Liedern gewürdigt.

Düdingen

Der Cäcilienchor Düdingen feierte dieses Jahr sein traditionelles Patronsfest am letzten Sonntag mit einem Festgottesdienst in der Kirche und einem anschliessenden Essen, zu dem die Pfarrei geladen hatte. In seiner Predigt verdankte Pfarrer Guido Burri den freiwilligen Einsatz der Sängerinnen und Sänger als Beitrag zu einer frohen Glaubensgemeinschaft. Besondere Anerkennung fand er für das – bis zu 50-mal pro Jahr – vierstimmige Singen an Beerdigungsgottesdiensten als wertvollen Beitrag für einen würdevollen Abschied von den Verstorbenen. Zum weltlichen Teil begrüssten die Chorpräsidentin Pia Bächler und die Pfarreipräsidentin Rita Aeby die Festgemeinde. Die Feier stand traditionell ganz im Zeichen der Ehrungen verdienter Sängerinnen und Sänger. Geehrt wurden mit einer originellen Laudatio: Yvar Rumo und Irmgard Zbinden für 25 Jahre Mitgliedschaft im Chor und im Verband; Monique Bächler und Brigitte Wider für 35 Jahre Chormitgliedschaft; und für 40 Jahre als neue Bene-Merenti-trägerin Ursula Brülhart. Umrahmt wurde die Feier mit weltlichen Liedern für die Jubilare und Gäste.

Brünisried

Mit dem Lied «Segne, o Herr, diese Feier» stimmte der Chor des Cäcilienvereins Brünisried unter der Leitung seiner Dirigentin Christa Mülhauser Brügger, an der Orgel begleitet von Irène Achermann, in den Festtagsgottesdienst ein. Domherr Kurt Stulz richtete seine Dankesworte für die wertvollen Dienste an die Sängerinnen und Sänger und wies in seiner Predigt darauf hin, dass der Gesang auch als Dank für die grossen Taten Gottes zu verstehen ist. Geehrt wurden Hubert Schafer für 40 Jahre und Dirigentin Christa Mülhauser Brügger für zehn Jahre Vereinszugehörigkeit. Marie-Cécile Kolly, die leider nicht anwesend sein konnte, wird die Verbandsmedaille für 25 Jahre Chorgesang im Verein zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Im weltlichen Teil wurden die Verdienste der Geehrten abermals gewürdigt. Unsere ehemalige Chorleiterin Geneviève Brügger begleitete uns aufmerksam durch den ganzen Abend, und das in ihrem 101. Lebensjahr!

Giffers- Tentlingen

Mit dem Christkönigsfest wurde in der Pfarrei Giffers-Tentlingen das Ende des Kirchenjahres und die Patronsfeier der heiligen Cäcilia gefeiert und die Verdienste von drei aktiven Cäcilienchormitgliedern gewürdigt. Die kirchliche Feier war von Trompeten-, Querflöten- und Orgelmusik und von des Sängers Zubehör, das jeder stets dabei hat, umrahmt; dies unterstrich die Worte aus der Predigt, die das Licht und das Fest durch den Menschen erstrahlen lassen. Aus der Hand des Präses Pfarrer Hubert Vonlanthen durften drei Personen die Verdienstmedaille des Cäcilienverbandes Deutschfreiburg für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft entgegennehmen. An der anschliessenden weltlichen Feier wurde allen der Dank für den Einsatz an Zeit und Energie im Dienst der Nächsten zuteil, besonders mit der Ermutigung zur Bereitschaft für Neues, ganz speziell unter der Leitung des neuen Dirigenten François Pidoud aus La Roche. Alfons Cotting hat die Laudationes aller Geehrten in Versform verfasst. Diese wurden Vereinspräsident Edgar Vonlanthen und seiner Frau Bluette sowie Sekretär Beat Zbinden zuteil. Ebenso durfte Aktuar Marius Zbinden für sein 20-jähriges Jubiläum ein Präsent entgegennehmen.

Schwarzsee

Am Christ-König-Fest vom vergangenen Sonntag feierte der Gemischte Chor Lichtena-Schwarzsee die Patronin der Kirchenmusik, die heilige Cäcilia. Der Chor sang die Messe brève von Charles Gounod. Nach der Predigt würdigte Pfarrer Niklaus Kessler sechs Mitglieder, welche ihr 35-Jahr-Jubiläum feiern können: Irene Bapst, Elisabeth Kolly, Armin Nydegger, Rita Nydegger, Lina Thalmann und Margrit Thalmann. Ganz speziell für diese Mitglieder sangen die Männer des Chores das Lied «O du Eine» von F.W. Weber. Im weltlichen Teil hielt die Präsidentin eine kurze Rückschau auf das Jahr 1976. Nach einem Jahr ohne Dirigenten übernahm im Februar Susanne Bielmann die Leitung des Männerchors Lichtena. Da die Mitgliederzahl stark geschrumpft war, wurde vor 35 Jahren beschlossen, einen Gemischten Chor zu gründen. Im Oktober begannen die Proben, und an der Generalversammlung im April 1977 konnten 18 Neumitglieder aufgenommen werden. Ganz speziell dankte die Präsidentin nochmals den sechs geehrten Mitgliedern.

St. Silvester

Pfarrer Hubert Vonlanthen würdigte in seiner Predigt die Verdienste aller Jubilare, aber auch den Einsatz aller Sängerinnen und Sänger, welche den Gottesdienst mit ihrem Gesang verschönern. In diesem Rahmen überreichte er den beiden Jubilaren Erna Claus und Martin Waeber die Verbandsmedaille für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft im Cäcilienchor. Feierlich ging es auch nach dem Nachtessen weiter. Präsidentin Anni Jutzet hob in ihrer Laudatio die wichtigsten Stationen in der langen Sängerkarriere der Geehrten hervor. Astrid Vogelsang und Irma Gross unterstützen seit 35 Jahren den Chor mit ihren sicheren Sopran-Stimmen. Irma Gross ist zudem im Vorstand tätig, und Astrid Vogelsang springt auch als Alt-Stimme ein und übt das Amt als Revisorin aus. Überall, wo es anzupacken gilt, ist auf Erna Claus Verlass; sie singt in der Alt-Stimme mit. Von 1991 bis 2002 war sie zudem als Sekretärin tätig. Martin Waeber mit seiner Tenor-Stimme nimmt jeweils eine weite Anreise nach St. Silvester auf sich und ist ein Beispiel an Treue und Verbundenheit zu seinem Dorf und seinen Sängerfreunden. Er ist seit 1995 als Finanzverwalter tätig. Auch Otto Buchs wurde gratuliert: Nach einer kurzen Auszeit blickt er bereits auf volle 20 Jahre zurück und verstärkt die Bass-Reihe.

Bösingen

Der Petrus meinte es gut mit der hl. Cäcilia. Die ersten Sonnenstrahlen begleiteten die Sängerinnen und Sänger in die Kirche. Im feierlichen Gottesdienst sang der Chor die anmutige Messe in C von Anton Bruckner, begleitet an der Orgel durch die junge Musikstudentin Jessica Studer. Lieblich die Anfangstakte des «Kyrie eleison» und des «Agnus Dei» in einer leisen, warmen Unisolo-Melodie. Beinahe esoterisch anmutend, auf jeden Fall delikat, der A-cappella-Beginn der Frauen im «Sanctus». Bruckner voziert vor unserem inneren Auge einen Engelschor in weiten Himmelshöhen. Als Vorgeschmack auf das kommende Konzert vom 6. Mai 2012 sang der Chor unter der Leitung von Regina Soum auch die wunderbare Motette «Jauchzet dem Herrn alle Welt» von F. Mendelssohn. Die Messe wurde von Prälat Patrick Hungerbühler, Bischofsvikar, gelesen. Die kurze Predigt wurde umrahmt mit einem Dankeschön an den Chor für die geleistete Arbeit. Leider hatten wir im Gottesdienst keine besonderen Auszeichnungen zu übergeben. Beim Essen in den «3 Eidgenossen» gibt die Präsidentin Verena Hirschi Grüsse von acht entschuldigten Ehrenmitgliedern bekannt. Mit dem Gesang von weltlichen Liedern nimmt der schöne Tag seinen Abschluss.

Cäcilienfeier in Heitenried (v. l.): hinten: Fähnrich Pius Schaller, Hermann Perler, Armin Sturny, Josef Ackermann; vorne: Paul Sturny, Hermann Wohlhauser, Bruno Hayoz.

Cäcilienfeier in Düdingen (v. l.): Ursula Brülhart, Brigitte Wider, Yvar Rumo, Monique Bächler, Irmgard Zbinden und Präsidentin Pia Bächler.

Cäcilienfeier in Brünisried (alle in der vordersten Reihe): Dirigentin Christa Mülhauser Brügger (Dritte von links); ehemalige Chorleiterin Geneviève Brügger (Vierte von links); Fähnrich Hubert Schafer (Fünfter von links).

Cäcilienfeier in Giffers-Tentlingen (v. l.): Fahnenträgerin Anna Brülhart, Beat Zbinden, Bluette Vonlanthen, Edgar Vonlanthen.

Cäcilienfeier in Schwarzsee (v. l.): hinten: Fähnrich Noel Brülhart, Rita Nydegger, Armin Nydegger, Lina Thalmann; vorne: Irene Bapst, Elisabeth Kolly, Margrit Thalmann.

Cäcilienfeier in St. Silvester (v. l.): Otto Buchs, Irma Gross, Erna Claus, Präsidentin Anni Jutzet, Martin Waeber, Astrid Vogelsang und Dirigentin Manuela Dorthe-Buntschu.

Korrekt

Eine falsche Bildlegende

Das Foto der Cäcilienfeier Plasselb in der gestrigen Ausgabe der FN hatte eine falsche Bildlegende. Tatsächlich waren Xaver Ruffieux, Heinrich Kolly, Josef Neuhaus und Claudine Scherer zu sehen. njb

Cäcilienfeier in Bösingen: Auf der Vereinsfoto sind neun Ehrenmitglieder zu sehen, die immer noch aktiv sind.

Mehr zum Thema