Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cantin SA: Vom Industriebetrieb zur Hightech-Firma

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg führt ihre Jahresmedienkonferenz jeweils bei einem Vorzeigeunternehmen durch, das von kantonaler Unterstützung profitieren konnte. Am Mittwoch war die Cantin SA in Domdidier Gastgeberin.

Das 1986 vom heutigen Direktor Charles Cantin gegründete Unternehmen ist in der industriellen Verarbeitung von Feinblech aus Inox, Stahl und Aluminium tätig und produziert Feinblechteile unter anderem für Electrolux, Selecta oder Diamed.

Das Unternehmen hat sich namentlich in den vergangenen Jahren stark entwickelt und der Produktionsstandort wurde laufend vergrössert. Im Moment ist bereits die vierte Produktionshalle im Bau. So sind, wie Cantin sagte, in den Jahren 2005/06 7,7 Mio. Fr. investiert worden, insbesondere in die Produktions- und Lagerautomation.

Seither habe sich der Umsatz sehr stark entwickelt und erreichte 2008 rund 8,3 Mio. Fr. Das Unternehmen zählt heute 42 Mitarbeitende. «Cantin SA zeigt, dass auch in traditionellen Industriebereichen Hightech eingesetzt und so die Wertschöpfung signifikant gesteigert werden kann.» Dies hat Reto Julmy, Vizedirektor der Wirtschaftsförderung, bei der Vorstellung von Erweiterungsprojekten von Schweizer Unternehmen unterstrichen.

Wie Charles Cantin im Gespräch sagte, habe das Unternehmen die jetzige Wirtschaftsflaute noch kaum gespürt und sei gut ausgelastet. Kurzarbeit sei kein Thema. Die Firma, die an die 125 Kunden beliefert, davon 20 Hauptkunden, sei flexibel und in zahlreichen Nischen tätig. So montiert die Cantin SA seit 2008 auch industrielle Machinenteile, so unter anderem für den Zuschnitt sehr dünner Silikonplatten. wb

Mehr zum Thema