Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cineastische Sinnsuche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Freiburger Filmfestival 2005

Wie unterschiedlich diese Fragen in den verschiedenen Kulturen beantwortet werden, zeigt sich in den Werken von Filmemachern aus aller Welt. In der Retrospektive vertreten sind etwa Dariush Mehrjui (Iran), Oshima Nagisa (Japan), Alejandro Jodorowsky (Mexiko), Assia Djebar (Algerien), Ismaël Ferroukhi (Marokko), Marcos Loayza(Bolivien), Hernán Khourian (Argentinien) und Michael Madsen (Dänemark).

Nahost aus Schweizer Sicht

E

Alain Bottarelli zeigt in einem Zyklus, wie sich Schweizer Filmschaffende in den vergangenen Jahrzehnten mit dem Nahen Osten beschäftigten. Francis Reusser, Jean-Luc Godard, Edna Politi, Samir, Nicolas Wadimoff und Rolf Lyssy stehen für die Sicht eines Landes, das seit über 150 Jahren in Frieden lebt, auf eine Weltregion, die ohne Unterbruch mit Krieg und Gewalt konfrontiert ist.
Das diesjährige Filmfestival Freiburg findet vom 6. bis zum 13. März statt. Das genaue Programm wird am 22. Februar vorgestellt.

Mehr zum Thema