Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cowboys kämpfen um «Ride West»-Titel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carolin Foehr

AlterswilDas «Ride West»-Turnier ist beliebt. Zum dritten Mal lädt es nicht nur erfahrene Reiter zu Wettkämpfen ein, sondern auch Schaulustige, Countryliebhaber und -tänzer.

Deshalb starten die Konkurrenten an diesem Samstag und Sonntag erstmals in zwei Kategorien. Anfänger mit wenig Turniererfahrung erhalten so eine gerechte Chance auf den Titel.

In fünf Disziplinen können die Reiter ihre Geschicklichkeit und ihr Können unter Beweis stellen. Sie müssen Hindernisse überwinden, eine Rinderherde in Schach halten oder Parcours fehlerfrei absolvieren. Wer in seiner Klasse die höchste Punktzahl erritten hat, darf sich am Sonntag «Champion Ride West 2009» nennen.

Für festliche Stimmung sei ebenfalls gesorgt, schreibt OK-Mitglied Nadine Gubler in einem Communiqué. Die Veranstalter, die auf die Unterstützung von Caesar-Peak und des Country Clubs SenSee zählen, haben zwei Country-Bands aus den USA engagiert. «The Ranchhands geben der klassischen Country-Musik frischen Wind», so Nadine Gubler, «während Dennis Russ grossen Wert auf die Texte legt.» Sie werden die Besucher am Samstag ab 20 Uhr unterhalten.

Das Rahmenprogramm ist auch in diesem Jahr reich gespickt: Jung und Alt können sich beim Lasso- oder Hufeisenwerfen messen, Bogen schiessen und sich selbst – mit passendem Hut gewappnet – als Cowboy versuchen.

Nahe am Lagerfeuer oder im Stroh ist für jene Besucher Platz, die sich nicht am Samstagabend hinters Steuer setzen wollen. Ein «Promille-Taxi» steht ebenfalls zur Verfügung.

Mehr zum Thema