Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CVP: Listenverbindung mit BDP und den Grünliberalen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

NeyruzAn der Delegiertenversammlung vom Donnerstagabend hat die CVP Freiburg die Strategie für das Wahljahr 2011 verabschiedet. «Die CVP Freiburg will sich für die Stärkung des politischen Zentrums einsetzen», betonte Kantonalpräsident Emanuel Waeber in Neyruz vor den 60 Delegierten.

Der Kantonalvorstand hatte daher vorgeschlagen, für die Nationalratswahlen im Oktober eine Listenverbindung mit BDP und Grünliberalen einzugehen, die erstmals an diesen Wahlen teilnehmen. Die Delegierten stimmten diesem Vorschlag diskussionslos zu mit dem Ziel, durch Erhöhung des Stimmenanteils die zwei Sitze auf sicher zu haben.

In der Kleinen Kammer will die CVP Freiburg den Ständeratssitz mit Urs Schwaller bestätigen. Die Delegierten haben dieser Zielsetzung einstimmig zugestimmt.

Die drei Bisherigen für den Staatsrat

Erwartungsgemäss konnte der Kantonalpräsident den Delegierten mitteilen, dass die drei Staatsräte Isabelle Chassot, Georges Godel und Beat Vonlanthen für eine weitere Legislaturperiode zur Verfügung stehen. Die Delegierten bestätigten ebenfalls einstimmig das Ziel, mit einer Liste und den Bisherigen die drei Sitze zu festigen.

Laut Emanuel Waeber ist es das Ziel der Partei, die heutige Zahl von 37 Grossratssitzen noch zu erhöhen. Ständerat Urs Schwaller rief zu einem vollen Einsatz bei den bevorstehenden Gemeindewahlen auf, um so ein positives Zeichen für die Herbstwahlen zu setzen.

Mehr zum Thema