Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CVP will einen zweiten Sitz im Freiburger Gemeinderat holen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir wollen einen zweiten Sitz im Gemeinderat und mindestens drei zusätzliche Sitze im Generalrat bei den kommenden Wahlen erreichen», sagte Simon Murith, Präsident der CVP Stadt Freiburg, an der Generalversammlung der Partei am Dienstagabend im Equilibre. Lange Zeit gingen die Parteien davon aus, dass die nächsten Gemeindewahlen erst später stattfinden. Weil aber der Fusionsprozess Grossfreiburgs verlängert wurde, finden die Gemeinderatswahlen in der Stadt nun doch im März 2021 statt.

Mehr Sitze erreichen

Ein Gemeinderatskandidat der CVP steht bereits fest: Laurent Dietrich, der 2016 in den Gemeinderat gewählt wurde, wird wieder für die Wahlen 2021 antreten. Weitere mögliche Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen hat die CVP Stadt Freiburg noch nicht bestimmt.

«Im Gemeinderat sowie im Generalrat sollen nicht mehr die Linken die Mehrheit haben.»

Simon Murith

Präsident CVP Stadt Freiburg

«Wir wollen auch junge CVP-Politikerinnen und -Politiker fördern. Unsere Liste wird jung sein», so Murith weiter. So wolle die CVP auch den Nerv der Zeit treffen. «Im Gemeinderat sowie im Generalrat sollen nicht mehr die Linken die Mehrheit haben.» Diese setzte laut Generalrat Bernhard Altermatt «ihre Politik rücksichtslos durch».

Murith schätzt die Chancen seiner Partei für die Wahlen 2021 als gut ein und ist zuversichtlich. «Wir werden unseren Fokus nicht auf einen einzigen Punkt legen, sondern auf viele verschiedene», sagte er. Darunter Mobilität, Infrastruktur sowie die Schaffung von mehr Arbeitsplätzen in der Stadt. So wollen sie auch mehr Wählerinnen und Wähler ansprechen und für die kommenden Wahlen gewappnet sein.

Gutes Jahr 2019

An der Generalversammlung wurde auch das vergangene Jahr besprochen. «2019 war sehr erfolgreich», sagte Murith. Auch der Jahresrechnung 2019 stimmten die knapp vierzig anwesenden Parteimitglieder einstimmig zu. Diese schliesst bei einem Gesamtaufwand von rund 32 000 Franken mit einem Ertragsüberschuss von knapp 350 Franken ab.

Neue Vorstandsmitglieder

Die CVP Stadt Freiburg hat an der Generalversammlung den Vorstand teilweise erneuert. Isabelle Teufel und Brigitte Steinhauer sind nach vielen Jahren aus dem Vorstand zurückgetreten. Neu sind Claudia Blanc Vanek als Generalsekretärin, Benjamin Egger als Kassier und Nicolas Feyer als digitaler Kommunikationsverantwortlicher in den CVP-Vorstand gewählt worden. Simon Murith als Präsident, Claudine Sautaux und Maxime Morard als Vizepräsidenten und Claude Richard als Kommunikationsverantwortlicher wurden für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema