Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das Geschenk ist eingeweiht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Behindertenheim «La Colombière» in Misery erhielt Brunnen

«La Colombière» ist eine Institution der freiburgischen Stiftung für erwachsene schwer geistig Behinderte und cerebral Gelähmte.

Cölestin Kilchör, Bildhauer und Steinmetz aus Düdingen, hat aus einem Steinblock aus dem Steinbruch von Im Fang ein Werk geschaffen, das eindrücklich die Symbolik des Hauses darstellt. «La Colombière» heisst auf Deutsch Taubenschlag; diese Bezeichnung steht für Heim und Wärme. Es trifft sicher zu, dass ein Behindertenheim ebendiesem Prädikat gegenüber den behinderten Heimbewohnern entspricht. Der Künstler schuf den Brunnen aus einem grossen Unterteil und einem kleineren Block, in den eine Taube als Relief eingemeisselt ist. Für den Künstler ist die Taube der Heilige Geist, aber auch das Symbol für die «Colombière».

Bleibende Erinnerung

Im offenen Innenraum des Gebäudes fehlte bisher noch das gewisse Etwas. Cölestin Kilchör hatte auch für diesen Raum eines seiner Kunstwerke bereit. Es ist eine zirka 1,30 Meter hohe Statue, die eine Mutter mit ihrem Kind auf den Armen darstellt. Diese verkörpert sinngemäss die menschlichen Liebe, die in diesem Haus den behinderten Mitmenschen entgegenge

Mehr zum Thema