Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das «Machtwort» von Bischof Koch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wohin führt das harte Durchgreifen, Entlassungen katholischer Priester wegen so genanntem «missbräulichem» Verhalten, durch Bischof Koch? Versetzen wir uns zurück in die Zeit vor ca. 60 Jahren, dann wissen sicher noch viele, wie sich das Verhalten zwischen Katholiken und Protestanten damals abwickelte. Separate Schulen, einander ja nicht zu nahe treten, denn es könnte sich ja eine Misch-Ehe entwickeln etc.

Da gab es plötzlich eine Zeit, wo sich die katholische Kirche in diesem Bereich positiv entwickelte, man kam sich näher in ökumenischenGottesdiensten, Misch-Ehen wurden vom kath. Priester und dem Pastor/in gesegnet. Kommunion und Abendmahl durfte man in beiden Kirchen entgegennehmen. Was mir zwar immer noch Mühe macht, ist, dass man weiterhin Kirchen baut, wo man sich doch die Bestehenden teilen könnte; ich glaube immer noch, dass der gleiche Herrgott für uns alle überall zugegen ist. Habe ich mich getäuscht?
Nach dieser Veröffentlichung des «Machtausspruchs» unserer Kirchenväter frage ich mich: Was wollen die eigentlich? Priester entlassen, wo doch Priestermangel besteht? Laien ausschliessen? Ich frage mich sogar, ob ich die Bibel nicht gut studiert habe, denn so viel ich weiss, heisst es an einer Stelle: «Es wird ein Hirt und eine Herde sein.» Wo gehen wir hin? Was denkt wohl unser Herr zu alledem?

Mehr zum Thema