Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Den langfristigen Erfolg im Visier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

Die Delegiertenversammlung des Deutschfreiburger Verbandes der Raiffeisenbanken (DFVRB) vom Freitagabend in Gurmels stand im Zeichen der Wachtablösung. Pius Lehmann, Tafers, trat nach 20 Jahren als Präsident und Heinz Frank, Bösingen, der im Auftrag von Raiffeisen Schweiz als Bankberater tätig ist, nach rund zwölf Jahren als Vizepräsident zurück. In den Dankesworten der verschiedenen Redner wurde betont, dass sich beide durch ihre Persönlichkeit und durch ihre Fachkenntnisse optimal ergänzt haben (siehe Interview).

Auf Vorschlag des scheidenden Vizepräsidenten wurde Pius Lehmann zum Ehrenpräsidenten des Regionalverbandes gewählt. Neuer Präsident wird Daniel Perler, Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Wünnewil-Flamatt und Gemeinderat.

Geschäftsmodell hat Erfolg

Im Jahresbericht freute sich Pius Lehmann vor den rund 50 Delegierten und Gästen, dass sich Raiffeisen trotz der «nebulöser Landschaft», in der sich die internationale Banken- und Finanzwelt befindet, «bestens positioniert» hat und zu den führenden Schweizer Retailbanken gehöre. Bezüglich Wachstum, Kundengelder, Bruttogewinn, Erfüllungsgrad der Eigenmittel seien die Deutschfreiburger RB auf schweizerischer Ebene in den vorderen Rängen anzutreffen.

Der scheidende Präsident verhehlte nicht, dass bei Raiffeisen die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten und Voraussetzungen im Sinne der Subsidiarität «immer wieder einen besonderen Balance-Akt» darstellten. Er wies darauf hin, dass Bedeutung und Verantwortung der Verwaltungsräte zugenommen habe. Das führe den einen und anderen auch mal an seine Grenzen. Auch von den Bankleitern würden immer mehr Fachkenntnisse, Führungsqualität und Belastbarkeit erwartet.

Mit Bezug auf die Krise der internationalen Finanzwelt stellte Gastredner Pierin Vicenz, Vorsitzender der Geschäftsleitung Raiffeisen Schweiz, fest, dass das Raiffeisen-Geschäftsmodell darob kaum unter Beschuss oder Anpassungszwang geraten werde. Sicherheit und Abwägen der Interessen aller Beteiligten werde das Geschäftsgebahren der Gruppe weiterhin bestimmen. Nicht kurzfristige Rendite, sondern langfristiger Erfolg sei das Ziel. In der Grussadresse im Namen des Staatsrates bedankte sich Beat Vonlanthen für den substanziellen Beitrag an die Wirtschaftsentwicklung des Kantons.

100-Jahr-Jubiläum 2009

Thomas Lauper, Düdingen, legte Rechenschaft über die Tätigkeit der Werbekommission ab. In seinem letzten Bericht als Vertreter Deutschfreiburgs im Fachausschuss mahnte Paul Schafer, St. Antoni, dass im Zuge des Wachstums die Kosten etwas vernachlässigt wurden. Für die 100-Jahr-Feier des Regionalverbandes im kommenden Jahr sind verschiedene Projekte in Vorbereitung, so die Übernahme des Patronats für Wandervorschläge.

Mehr zum Thema