Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Druck auf die Hundevereine habe seit der Disku

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ausbildung Nachfrage steigt

Der Druck auf die Hundevereine habe seit der Diskussion um gefährliche Rassen zugenommen, stellt Claude Schmid, Präsident des Kantonalen Kynologischen Verbandes, fest. Er gewinnt dem Thema aber auch etwas Positives ab: «Es melden sich immer mehr Leute für Ausbildungskurse an.»

Das neue kantonale Gesetz belaste aber die Kassen der Vereine enorm, fährt er fort. «Fast alle Übungsleiter müssen jetzt neue Kurse besuchen. Das kostet», meint er. Immerhin habe der Staatsrat aber eine entgegenkommende Geste gezeigt, indem das Kursgeld für Mitglieder eines Kynologischen Vereins weniger hoch sei.

Dem Kantonalen Kynologischen Verein sind neun Vereine angeschlossen. Zwar gibt es im Kanton Freiburg noch weitere Kynologische Gesellschaften. Doch eine Mitgliedschaft im Kantonalverband ist gemäss Schmid nicht zwingend. Vereine, die vor allem Hundesportarten wie den populären Hindernislauf «Agility» betreiben, schliessen sich laut dem Präsidenten meist direkt dem Schweizerischen Dachverband an. hi

Mehr zum Thema