Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Ethik verpflichtet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: 25 Polizeiaspiranten vereidigt

Ab dem 1. Januar zählt die Verkehrs- und Kriminalpolizei des Kantons Freiburg 25 neue Mitglieder. Sie wurden am Freitag nach einer elfmonatigen Ausbildungszeit vereidigt. Unter den neuen Polizeibeamten sind auch fünf Deutschfreiburger.

Kommandant Pierre Nidegger hob in seiner Rede drei Qualitäten hervor, die für die weitere berufliche Laufbahn von Bedeutung sind:Eigenverantwortung, Solidarität und Moral. Er erinnerte die Polizisten an einen Ausbildungstag im Juli, als ebendiese Qualitäten zum Gelingen einer Übung in den Voralpen beigetragen hätten. Er wünschte sich zudem ein menschliches, diszipliniertes und leistungsfähiges Korps. «Polizist zu sein heisst aber auch, die ethischen Grundwerte vorzuleben», sagte Nidegger abschliessend.

Garantin für Ordnung und Sicherheit

Sicherheits- und Justizdirektor Claude Grandjean wies darauf hin, dass die Aspiranten nun den Schritt von der Theorie in die Praxis machten und damit in einen Alltag, in dem Gewalt gegenwärtig sei. Auch wenn Loyalität nicht mehr denselben Stellenwert habe wie früher, sei sie immer noch von sehr grosser Bedeutung. Nach wie vor sei die Polizei Garantin für Ordnung und Sicherheit und habe dementsprechend tadellos aufzutreten.

Wer sich nicht für die Grundwerte der Menschen einsetze, könne sich nicht als Mensch fühlen, sagte Domherr Hans Brügger in seiner Rede an die Aspiranten und Anwesenden aus Politik, Justiz und Militär. Alles auf der Welt sei Stückwerk, und es brauche Regeln, die das Zusammenleben bestimmen.

Mehr zum Thema