Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Frauenraum öffnet seine Tore auch für Männer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg 3467 Frauen sind 2010 in den Freiburger Frauenraum gekommen, sei es zum Plaudern, um Alltagsprobleme zu lösen oder einen Sprachkurs zu besuchen. Hier knüpfen sie Kontakte und können eigenständig Entscheidungen fällen.

Dass diese neu gewonnene Autonomie aber nicht ohne Spannungen zustande kommt, spürt Giovanna Garghentini-Python, Co-Direktorin des Frauenraums, immer wieder: «Einige Teilnehmerinnen der Sprachkurse machen sich Sorgen, weil ihre Ehemänner es nicht gerne sehen, wenn sie zu uns kommen.» Dass die Ehefrau mit der Zeit weniger von ihrem Gatten abhängig werde, daran müsse sich dieser erst gewöhnen.

Ein spezieller Tag

Für die Gatten, Brüder und Cousins der Kursteilnehmerinnen organisiert der Frauenraum nun am Samstag zum ersten Mal einen speziellen Tag der offenen Tür. Dazu hat sich der Verein Hilfe bei Passerelles gesucht, der im Gegensatz zum Frauenraum auch Angebote für Männer hat. «Wir wollen die Angebote der beiden Vereine vorstellen», so Garghentini-Python, «aber wir wollen auch erfahren, was die Männer interessiert».

Kommt das Angebot bei beiden Geschlechtern gut an, will es der Frauenraum zu Beginn der Sprachkurse im Herbst wiederholen. Trotz dieser Öffnung bleibt der Verein weiterhin ein Treffpunkt für Frauen – «aber wir hoffen, einige Vorurteile abbauen zu können», so die Co-Direktorin.cf

Mehr zum Thema