Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Heimauftritt der Ukrainer steht unter einem schlechten Stern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Euro 2012 In der Ukraine sind die Erwartungen deutlich weniger hoch als beim Co-Gastgeber Polen, der zum Auftakt ein 1:1 gegen Griechenland erkämpfte. Vor sechs Jahren, nach dem bislang einzigen grossen Turnier, welches die Ukrainer bestritten, stand die Mannschaft auf Platz 13 der Weltrangliste.

Damals, an der WM 2006 in Deutschland, schlugen sie im Achtelfinal die Schweiz im Penaltyschiessen und schieden erst in den Viertelfinals aus. Mittlerweile ist die Equipe im Fifa-Ranking auf Position 52 abgerutscht, und vor allem die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen lähmten die Euphorie. Es setzte für die Mannschaft von Oleg Blochin kurz vor der EM Niederlagen gegen Österreich und die Türkei ab.

Doping-Gerüchte um die Ukrainer

Schuld daran soll eine Lebensmittelvergiftung gewesen sein, die zehn Spieler in einem bayerischen Hotel im Trainingslager erlitten hätten. Die dortige Hotelleitung verwahrte sich entschieden gegen den Vorwurf von verdorbenem Essen. Die Geschichte scheint dubios, und dazu passend sorgten Aussagen von Alexander Sawarow, der 1988 mit der Sowjetunion im EM-Final gegen Holland verloren hatte, mächtig für Aufregung. Der heute 51-jährige, bis Januar 2010 Trainer bei Arsenal Kiew, behauptet: «2009 hatten bei uns auch einige Spieler Magenprobleme. Ein paar Wochen später gab es bei einem unserer Spieler eine positive Dopingprobe. Leonid Mironow war der Arzt, der die Injektion gegeben hatte – und der ist heute Mannschaftsarzt beim ukrainischen Nationalteam.» Ein Problem haben die Ukrainer zudem auf der Position des Torhüters. Keiner der drei ursprünglich vorgesehenen Keeper ist verfügbar, zwei wegen Verletzungen und der Dritte, Alexander Rybka, wegen einer Dopingsperre.

Ibrahimovic soll es richten

Die Schweden werden sich in Kiew zumindest farblich ganz wie zu Hause fühlen. Das Kiewer Olympiastadion wird in Gelb und Blau getaucht sein – den Landesfarben gleich beider Teams. Aber im Gegensatz zu ihrem Gegner haben die Skandinavier die Gewissheit, dass ihr Top-Star schlechthin auch wirklich in Form ist. Zlatan Ibrahimovic beendete die abgelaufene Saison in Italiens Serie A als bester Schütze. 28 Mal traf er für den AC Milan. Auf Seiten der Ukrainer ist jedoch ungewiss, ob Milan-Legende Andrej Schewtschenko mehr als Teileinsätze bestreiten wird.Si

Mehr zum Thema