Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Kulturverein «Bouillon de Culture» startet im Café Le Tunnel wieder voll durch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir haben viele Ideen, sind motiviert und startklar», sagte Eric Mullener, Ko-Programmator des Vereins «Bouillon de Culture» anlässlich der Programmpräsentation gestern im Café Le Tunnel. Nachdem die ehemalige Inhaberin das Kulturcafés im April 2016 den Betrieb des Tunnel aus gesundheitlichen Gründen einstellen musste, war zunächst auch die Zukunft des Vereins «Bouillon de Culture» unsicher. Mit der Übernahme des Lokals durch den Verein «La Tuile» im Oktober 2016 wurde die Ungewissheit beendet. Bald nach der Wiedereröffnung gab es wieder erste Veranstaltungen im Tunnel. Nun steht das erste umfassende Programm bis Ende Dezember. Dabei legten der Perkussionist Eric Mullener, der Tenor Michel Mulhauser sowie Francis­ca Barros Berlendis Wert darauf, dass sich möglichst viele Leute angesprochen fühlen, wie Mullener vor den Medien sagte. «Jazz, Klassik, Chansons, Theater und Ausstellungen sollen das Tunnel animieren.» Das Programm findet vor allem im Keller des Lokals statt, der neu die Bezeichnung «Pension Lido» trägt. Dies zu Ehren der legendären Obdachlosen-Mutter «Mama Leone», deren Familie einst eine gleichnamige Pension im Greyerzbezirk führte. Mullener betonte weiter, dass «Bouillon de Culture» mit rund hundert Mitgliedern komplett unabhängig sei vom Verein «La Tuile», der das soziokulturelle Café im Parterre führt.

Jedes Wochenende Programm

Das Kulturprogramm startet am Freitag, 15. September, mit einem festlichen Wochenende anlässlich des mexikanischen Unabhängigkeitstages vom 16. September. Es treten die Freiburger Latino-Band «Nueva Orquesta» sowie Yuma All Stars auf. Weiter geht es mit einem A-Capella-Abend der Freiburger Comedian Anne-Laure Vieli am 21. September. «Insgesamt haben wir 60 Veranstaltungen übers ganze Jahr geplant. Ziel ist es, jedes Wochenende etwas bieten zu können», so Mullener. Am 22. September tritt dann das Latino-Quintett Verso Suelto auf. Jazz im Stil der Fahrenden gibt es am 23. September mit dem Geiger Vincent Millioud. Jeden letzten Donnerstag des Monats steht in der Pension Lido eine Jam Session an. Dafür arbeitet «Bouillon de Culture» auch mit dem Konservatorium Freiburg zusammen. Am 29. September rappt der Sensler Saymen The Man. «Ziel ist es, noch mehr deutschsprachige Künstler in unser Programm aufzunehmen», erklärte dazu Michel Mulhauser. Noch habe man aber keinen Ersatz für Jérôme Hayoz gefunden, der bisher die Veranstaltungsreihe «Überröschti» organisierte. Michel Mulhauser selbst tritt am 30. September mit seiner «Trioperette» auf. Am 18. Oktober startet im Café die Fotoausstellung «El Che» der Vereinigung Schweiz-Cuba. Am 11. November tritt die Sensler Beat Dixieland Band auf. Es folgen Wochenenden mit Märchen, klassischer Musik, Jazz und französischen Chansons. Ein Highlight für Eric Mullener ist der Abend mit Cesar Correa. «Er ist der grösste Latin-Jazz-Pianist in der Schweiz. Und er wohnt in Freiburg.» Weil Correa aber oft auf Reisen ist, sei es eine besondere Ehre, dass er im Tunnel auftrete. Mit einem Fest am Sankt-Nikolaus-Tag und einem Weihnachtsfest am 24. Dezember endet der erste Teil des Jahresprogramms.

Grundsätzlich sind die Veranstaltungen gratis. Wenn sie aber etwas kosten, dann nur wenig, betonte Mullener. «Es ist uns wichtig, dass alle Zugang zur Kultur haben.»

Mehr unter: www.bouillondeculture.ch

Finanzierung

Bouillon de Culture zählt auf staatliche Unterstützung

Der Verein Bouillon de Culture rechnet für sein Kulturprogramm im Café Le Tunnel in der Stadt Freiburg mit einem Jahresbudget von 60 000 Franken. 60 Prozent sollen mittels Hutkollekte, Mitgliederbeiträgen und Partnerschaften finanziert werden. 40 Prozent hofft der Verein mittels Subventionen von Stadt und Agglomeration Freiburg bestreiten zu können. Bouillon de Culture will hierzu den Status eines öffentlich anerkannten Vereins erwerben. «Unser Programm trägt zur Revitalisierung des Burgquartiers bei. 24 000 Franken jährlich wären zumutbar», sagte Eric Mullener, Ko-Programmator. Noch in diesem Monat sollte eine Entscheidung fallen.

rsa

Mehr zum Thema