Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Plan fürs Avry-Centre steht fest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der riesige Parkplatz um das Avry-Centre prägt seit dem Bau der Anlage im Jahr 1973 die dortige Umgebung. Das soll sich nun ändern: Im Rahmen einer öffentlichen Präsentation lüftete die Steuerungsgruppe des Projekts Avry-Centre 2020 gestern das Geheimnis um die Grundstruktur des Neubaus.

Panorama von überall

Das rechteckige Gebäude wird sich im Osten des Geländes befinden. Grosse Fenster geben die Sicht auf das Alpenpanorama frei und durchfluten das Einkaufszentrum mit Licht. Das Panorama kann auch vom kleinen öffentlichen Platz vor dem Eingang des Zentrums sowie von allen anderen Einrichtungen aus genossen werden. Dieser Faktor war ausschlaggebend für die Entscheidung für das Projekt der Architekturbüros Magizan und CCHE in Lausanne. Neun Teams präsentierten ihr Projekt, vier davon durften ihre Pläne konkretisieren. «Wir fanden es etwas komisch, dass einige Büros die Wohnblöcke nach Osten ausgerichtet planten», erklärte Bruno Marchand, Präsident des Expertenkomitees, das sich für das Gewinnerprojekt einstimmig ausgesprochen hat. Beim preistragenden Projekt seien die Wohnungen berg­ab den Voralpen zugewandt. So profitieren alle von der schönen Aussicht und den guten Lichtverhältnissen.

Zug und Bus statt Auto

«Die heutige Zeit gehört der sanften Mobilität und dem öffentlichen Verkehr», erklärte Damian Piller, Präsident der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg. Eine neue SBB-Haltestelle und ein Busbahnhof tragen dieser Entwicklung Rechnung. Die Anzahl Parkplätze bleibt dabei die gleiche, allerdings wird das Parkhaus auf mehreren Stockwerken und zur Hälfte unterirdisch untergebracht. Das neue Zentrum soll zudem unter anderem durch Solarzellen mindestens genügend Strom für die Selbstversorgung produzieren. Die grösste Neuerung: Das Zentrum soll nicht mehr nur dem Einkauf dienen. Stattdessen spielen auch Kultur, Unterhaltung, Sport, Gesundheit, Gastronomie und Bildung eine Rolle. So werden sich auf dem Gelände zum Beispiel ein Kino und ein Kinderhort befinden. Vor genau einer Woche habe der Verwaltungsrat sich ausserdem definitiv für den Bau eines Schwimmbads ausgesprochen, sagte Jean-Marc Bovay, Verkaufsleiter von Migros Neuenburg-Freiburg. Der Standort biete den Vorteil, dass die ganze Infrastruktur um das Schwimmbad herum, wie Restaurationsmöglichkeiten oder Parkplätze, schon vorhanden sei und die Kosten sich damit in Grenzen hielten.

Chronologie

Von der Planung bis zur Eröffnung

Im Südosten des Baugebietes soll schon 2018 in einer ersten Etappe das halbunterirdische Parkhaus gebaut werden. Danach wird der alte Parkplatz abgerissen. Eine Verbindung zwischen dem neuen Parkhaus und dem Avry-Centre bleibt stets garantiert. Zwischen 2019 und 2020 werden das neue Zentrum sowie das Schwimmbad und das Multiplex-Kino gebaut. Das Avry-Centre soll dabei durchgehend geöffnet bleiben. Sofort nach der Fertigstellung im Herbst 2020 wird es dann abgerissen und durch eine moderne Wohnsiedlung ersetzt.

mes

Mehr zum Thema