Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Verkauf von Freizeitpferden soll gezielt gefördert werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Arbeitsgruppe der Agroscope Avenches hat letztes Jahr einen Massnahmenkatalog «Markt und Image» vorgestellt, mit dem die Vermarktung des Freiberger Pferdes unterstützt werden soll. So werden vom 19. bis 21. Mai 2018 in Zusammenarbeit mit den Freiburger und Waadtländer Züchtern erstmals Feldtests und eine Pferdeverkaufs-Expo durchgeführt, wie die wissenschaftliche Mitarbeiterin Carla Ackermann an der Delegiertenversammlung des Verbandes Freiburgischer Pferdezuchtgenossenschaften in Montet ausführte. Der Feldtest in Avenches wird zusätzlich zu jenen von Plaffeien (31.  März) und Nuvilly (21. April) durchgeführt. 2017 wurde auch das Konzept «FM en Manège» erarbeitet. Es sieht vor, dass Reitstallbesitzer bei einem Züchter ein ausgebildetes Pferd für die Reitschule (Reitstunden, Basis-Unterricht im Spring- und Dressursport oder Fahren) auswählen können. Der Kanton Freiburg macht bei diesem Projekt mit und hat für die Pension und Ausbildung seine finanzielle Zusage für fünf Pferde zugesichert.

Alle haben Absatzprobleme

Der Verband gruppiert acht Freiberger-Zuchtgenossenschaften und je eine Warmblut- und eine Haflinger-Genossenschaft mit insgesamt 500 Zuchtstuten. 68 Jungpferde bestanden den Feldtest. Die Fohlenschauen fanden auf sieben Plätzen statt. Verkaufsprobleme für Jungpferde haben nicht nur die Freiberger-Züchter, sondern auch die Warmblut-Züchter, wie Geschäftsführerin Sylvia Dobmann erklärte. Die Aufzucht der Jungpferde sei teuer, und die Pferde müssten mit Verlust verkauft werden. Schuld an dieser Situa­tion seien die billigen Importe, sagte sie. Das Interesse der Züchter gehe zurück, und die Zukunft der Genossenschaft sei ungewiss. Fohlen für die Schlachtbank zu produzieren komme für sie nicht in Frage.

Freiburg ist Gastkanton

Die Pferdezüchter der Freibergerrasse sind dieses Jahr aufgerufen, sich an den Veranstaltungen des Marché-Concours in Saignelégier vom 10.  bis 12. August zu beteiligen. Das Programm sieht unter anderem einen Zuchtwettbewerb mit 50 Pferden, einen Umzug mit 120 Pferden, Pferderennen und Vorführungen vor.

Die Rechnung des Verbands schliesst mit einem Verlust. Der Vorstand soll zuhanden der nächsten Delegiertenversammlung Vorschläge für die Sanierung der Rechnung vorlegen, entschied die Versammlung nach einer Aussprache.

Nach fünf Jahren verlässt Isabelle Davet Ende April das Landwirtschaftsamt. Die Versammlung verdankte ihr die geleistete Arbeit.

Nationalgestüt Avenches, Feldtest und Expo Pferdeverkauf, 17.–21. Mai; Do.,17.  Mai: Auffuhr der Pferde; Fr.,  18.  Mai: Vorbereitung Feldtest; Sa.,  19.  Mai: Feldtest; So., 20., und Mo., 21.  Mai: Verkaufsexpo; Anmeldung bis 19.  April. Weitere Infos: www.harasnational.ch

Mehr zum Thema