Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Verkehr soll vermehrt multimodal sein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der TCS Freiburg will sich nicht einzelnen Verkehrsmitteln widersetzen, sondern diese ergänzen. Dies schreibt die TCS-Sektion im Nachgang zu ihrer Jahresversammlung in einer Medienmitteilung. «Der TCS setzt sich für eine moderne, sichere und bezahlbare individuelle Mobilität ein.» Der Verkehr werde zunehmend multimodaler sein, weshalb der TCS Freiburg seit Jahren die kombinierte Mobilität fördere. Der Erfolg der Volksabstimmung über die ­Ini­tiative Pro Velo sei ein gutes Beispiel dafür: «Der Beschluss fördert den multimodalen ­Verkehr, indem er das Rad als tägliches Verkehrsmittel besser berücksichtigt.» In Granges-Paccot werde die Sektion zudem ultraschnelle Ladestationen für Elektrofahrzeuge installieren. An der Jahresversammlung war laut Mitteilung auch Staatsrat Jean-François Steiert anwesend. Er habe das Wort ergriffen, um eine Bilanz der kantonalen Projekte im Bereich Mobilität zu ziehen. Auch der Stadtpräsident von Murten, Christian Brechbühl, sei anwesend gewesen und habe auf die Bedeutung der Stimme des TCS hingewiesen.

emu

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema