Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der VPOD sorgt sich um Freiburger Spital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der Demission von HFR-Direktor Yvo Spicher stellt der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) einmal mehr fest, dass sich ein grosses Unbehagen rund um das Freiburger Spital breitmacht. Er erinnert in einer Mitteilung daran, dass auch der Pflegedirektor Ro­dolphe Rouillon Ende März den Hut genommen habe. Er führt diese Situation darauf zurück, dass die Generaldirektion und der Verwaltungsrat die Anliegen des Personals nicht ernst nehme, gerade was die Arbeitsbedingungen und die Gehälter betreffe. Auch die Entscheide, Teilbereiche auszulagern oder die Restaurants- und Parking-Preise ohne Anhörung zu erhöhen, trage zum Unverständnis bei.

Der VPOD fordert deshalb an der Spitze des HFR einen Präsidenten, der mit Herzblut das öffentliche Spital und sein Personal verteidigt, ein Qualitätsspital im Dienste der Bevölkerung. Auch ein runder Tisch soll die Lage verbessern

az

Mehr zum Thema