Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Di einte ù di andere»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der senslerdeutsche Autor Hubert Schaller und die Band Düchoix spannen zusammen: Morgen Samstag steht in Tafers ein Literaturkonzert auf dem Programm. Eingeladen sind laut Vorankündigung alle jene, die begriffen haben oder noch begreifen wollen, dass das Leben nicht einfach schwarz oder weiss ist, sondern die unterschiedlichsten Farben bereithält.

«Ich hatte Hubert Schaller als einen der wichtigsten Poeten und Autoren des Sensebezirks schon lange im Hinterkopf», erklärt Patrick Schneuwly, einer der Bandgründer von Düchoix, auf Anfrage. Die Gruppe habe Schaller gefragt, ob er für sie Texte zum Thema Kontraste schreiben könnte. «Schlussendlich hat er uns neun senslerdeutsche Texte geschrieben, und aus ‹Kontraste› wurde der Titel ‹Di einte ù di andere›».

Nach mehrmaligem Lesen und Anhören der Texte seien Melodien, Rhythmen und Basslinien sichtbar geworden, erklärt Schneuwly: «Aus einer Melodie wurden mehrere nebeneinander und übereinander.» Die Songs von Düchoix entstünden in klassischer Singer-Songwriter-Manier und würden zu melodiösen Chansons mit Jazz-Elementen entwickelt. Es sei ein bunter Strauss an Liedern herausgekommen, welcher unterschiedliche Stimmungen heraufbeschwöre – mal melancholisch-besinnlich, mal witzig und frech, so facettenreich wie das Leben, das sich darin widerspiegelt. «Von der Fusion aller Elemente erhoffen wir uns, dass die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt der einen und anderen eintauchen können», so Schneuwly.

Ihre letzte Konzertreihe hatten Düchoix mit den drei Autoren Angelia Schwaller, Rita Zumwald und Marius Glauser unter dem Motto «As chùnt guet» gestaltet. Was nach dieser Reihe folgen wird, ist noch offen: «Wir werden sehen, wo uns unsere Ideen hinbringen werden. Warum nicht einmal mit einem Koch zusammenarbeiten? Oder Melodien zu Bildern und Skulpturen schreiben? Oder ganz einfach nur wir alleine – Düchoix in concert. Die Zukunft wird es weisen.»

Gasthof St. Martin, Juchstrasse 1, Tafers. Sa., 1. April, 20 Uhr.

Mehr zum Thema