Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Friedhofsmauer ist saniert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rechthalten Anfang Mai sind die Sanierungsarbeiten an der Mauer unterhalb der Pfarrkirche von Rechthalten aufgenommen worden, in diesen Tagen werden sie nun abgeschlossen. Wie Ammann Marcel Kolly auf Anfrage erklärte, wurde die Mauer mit einer sogenannten Nagelwand befestigt. Dazu wurden Löcher in die Mauer gebohrt, in die 45 Eisenstangen, jeweils fünf Meter lang, gestossen wurden. Spritzbeton hält diese Verankerung am Ort und stützt die Mauer. Ähnliche Verfahren werden beim Tunnelbau angewandt. Die Sanierung ist von der Freiburger Spezialfirma Aba-Geol ausgeführt worden. «Die Arbeiten verliefen reibungslos», sagte Marcel Kolly.

Kosten von 140000 Franken

Aus der Friedhofsmauer waren am 12. April mehrere grosse Stücke herausgebrochen (FN vom 14. April). Die Gemeinde war sich schon vorher bewusst gewesen, dass die Mauer sanierungsbedürftig war, da sich mit der Zeit eine gut sichtbare Ausbuchtung gebildet hatte. Der Gemeinderat hatte deshalb ein geologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Sicherheitshalber wurde die Strasse entlang der Kirchenmauer abgesperrt. Die Kosten für die Sanierung betragen rund 140 000 Franken. Gemeinde und Pfarrei wollen je die Hälfte übernehmen, die Bürger müssen diese Aufteilung jedoch noch an den jeweiligen Versammlungen genehmigen. im

Bald sieht die Friedhofsmauer wieder wie neu aus.Bild Aldo Ellena

Mehr zum Thema