Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Gastlosen erfolgreich bezwungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 2. März 1966 meldeten die FN, dass zwei jungen Freiburgern gelungen ist, was vorher niemand schaffte. Max Baumann (22) und Raymond Pipoz (30) haben die sogenannte Rüdingerspitze durch die Cheminée Noire in der Gastlosenkette bei Jaun bezwungen. Dieser Aufstieg galt vorher als undurchführbar. «Der hohen Schwierigkeit zufolge wurden in den vergangenen Jahren mehrere Seilschaften zur Umkehr gezwungen», heisst es im Artikel. Die beiden Bergbezwinger stammen aus der Stadt Freiburg. Sie hätten sich den ganzen Winter auf das Abenteuer vorbereitet, intensiv trainiert, den Kamin vorher tagelang erkundet und zuletzt auf günstiges Wetter gewartet. Am 20. Februar war es soweit. Die beiden starteten vom Regiments-Chalet aus. So reibungslos sei der Aufstieg dann doch nicht gelungen: An der Schlüsselstelle der 210 Meter hohen Cheminée Noire wartete ein überhängender Felsblock, der nicht umgangen werden konnte. Also haben die beiden Bergsteiger ihn mithilfe von Leitern überwunden, was sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat. «Nach dem überaus mühsamen Klettern erwarteten die Seilschaft an den Punkten 6, 7 und 8 der Route weitere extrem schwierige Felspartien.

Acht Stunden später dann der Triumph. Wie es im Artikel vom 2. März 1966 heisst, haben die beiden für die 210 Meter hohe Wand 97 Haken und 23 Holzkeile gebraucht. Diese seien permanent im Fels geblieben, wo sie von anderen Kletterern benützt werden könnten. Für den Abstieg haben die beiden dann die normale Abstiegsroute über die Rüdingerspitze gewählt.

im

 

In der Serie «Aus dem Archiv» stöbern die FN in alten Zeitungsbänden und erinnern daran, was in früheren Zeiten für Schlagzeilen gesorgt hat.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema