Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Geschichte des Flugplatzes

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der erste Flug auf dem Gelände von Ecuvillens fand 1949 statt. Die Rollbahn war kaum 300 Meter lang und an ihrem Ende stand ein Kirschbaum. 1953 beschloss Beda Hefti, damaliger Präsident des Freiburger Flugzeug Clubs, den Club dort anzusiedeln. Der Glarner Hefti hatte sich in Freiburg auch einen Namen gemacht als Unternehmer und Sportförderer (Mottaschwimmbad, Skilifte in der Berra).Am 27. Juli 1953 erteilte das Bundesamt für Luftverkehr die Bewilligung, die Wiese als «Flugplatz» zu benutzen. In diesem Jahr wurden 136 Flüge gezählt. 1967 erteilte das Bundesamt für Zivilluftfahrt eine Konzession für den Bau eines Regionalflugplatzes. Seit 1987 verfügt der Flugplatz über eine 800 Meter lange Hartbelagpiste.Der Flugplatz – er zählte letztes Jahr 25 000 Flugbewegungen – beschäftigt 54 Personen, was 20 Vollzeitstellen entspricht. In Ecuvillens sind 70 Flugzeuge stationiert. jlb

Mehr zum Thema