Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die grosse Unbekannte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Bleibt das Bezirksspital oder nicht?

Akut hin, akut her – man mag es kaum noch hören. Trotzdem (oder gerade deshalb) nochmals ein kurzer Rückblick, was dieses Jahr so alles geschah: Im Januar gingen 5000 Seebezirkler unter der Federführung von Grossrat Werner Zürcher für das Spital auf die Strasse. Eher hätten sie dem Teufel ihre Grossmutter verkauft, als ihr Akutspital kampflos preiszugeben.

Und siehe da, der Kanton reagierte. Jetzt kann man wenigstens noch zu den Bürozeiten bei einem Notfall ins Bezirksspital … sollte man meinen. Doch die Freiburger Regierung und der Seebezirk haben die Rechnung ohne die Krankenkassen gemacht. Der Dachverband santésuisse weigert sich, diese schön schweizerische Kompromisslösung anzuerkennen. Jetzt darf der Bundesrat entscheiden, wie es in dieser Angelegenheit weitergeht.

Wer stach Käthi Thalmann aus?

Einiges ist mittlerweile auf jeden Fall klar:

Apropos Staatsrat: An der Spitaldemo konnte Murtens Gemeinderätin Käthi Thalmann noch so rührend von der Geburt ihrer Kinder reden – es half alles nichts. Kurz darauf verlor sie die Wahl in den Staatsrat gegen einen gewissen Beat Vonlanthen. Doch Hand aufs Herz: Der ist uns Seebezirklern ja inzwischen auch richtig sympathisch geworden, oder nicht?

Mehr zum Thema