Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die meisten Bundesfeiern sind abgesagt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien, Düdingen, Wünnewil-Flamatt, Courtepin, Kerzers – das sind nur einige der Gemeinden, die dieses Jahr auf eine Feier am 1. August verzichten. Zu unsicher sei die momentane Lage, um solch grosse Veranstaltungen zu planen, tönt es von allen Seiten. «Wir haben unsere Feier zum letztmöglichen Zeitpunkt abgesagt», sagt Marcel Kolly, Gemeindeammann von Recht­halten. Ein Grund dafür sei die Angst vor zu vielen Gästen aus den umliegenden Gemeinden gewesen, die ihre Veranstaltungen ebenfalls gestrichen hatten. So gibt es in Deutschfreiburg nur in Murten und beim Pflegeheim Jeuss offizielle Festakte. Die Stadt Freiburg streicht den Anlass in den Grandes-Rames, zündet um 22 Uhr aber das Feuerwerk. Das sei möglich, weil es in der ganzen Stadt zu sehen sei und sich die Bevölkerung deshalb nicht an einem Ort versammle, so Raphaël Chabloz von der Stadt Freiburg. Während offizielle Anlässe gestrichen sind, sind an verschiedenen Orten private geplant.

nmm

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema