Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Schüler ziehen nach den Ferien um

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein grosser Teil der rund 270 Schülerinnen und Schüler der OS Kerzers wird nach den Herbstferien die Pulte räumen und das Unterrichtsmaterial vom alten ins neue Schulgebäude verschieben. Dieser Umzug war eigentlich vor den Herbstferien geplant (die FN berichteten), die «Züglete» musste aber verschoben werden, weil es beim Material für den Innenbereich zu Lieferverzögerungen kam. Der Neubau wird aber laut Gemeinderat Urs Hecht termingerecht fertig.

Alte Pulte weiter nutzen

In den Neubau werden prioritär die Neunt- und Achtklässler ziehen: «Sie haben am meisten unter der Lärmbelastung, dem Staub, den engen Verhältnissen und all den Umständen, die eine solche Grossbaustelle mit sich bringt, gelitten», sagt Schuldirektor Alain Maeder. Die Schülerinnen und Schüler, die umziehen, werden Pulte und Stühle nicht mitnehmen. Einen Teil des Mobiliars wird die OS Kerzers behalten oder nach Fräschels abgeben. «Es haben sich bereits andere Schulen gemeldet und gefragt, ob sie Mobiliar übernehmen dürfen. Diese werden eingeladen, das Material anzuschauen, und können sich dann entscheiden, was sie möchten.»

Die Schüler räumen im neuen Schulhaus nicht alles in die neuen Pulte: Ein Teil ihres Schulmaterials wird in den persönlichen Schränken in den Gängen Platz finden, die den Schülern neu zur Verfügung stehen. Die neue Infrastruktur bringt laut Maeder viele Vorteile, stellt aber auch Anforderungen an die Schüler: «Die Jugendlichen brauchen dadurch mehr Selbstorganisation, sie müssen die Zeit im Auge behalten, sie haben mehr Treppen und Zimmerwechsel.» Für die Lehrkräfte bringt der Umzug moderne Technik: Um sich mit dieser vertraut zu machen, erhalten sie am Tag nach dem Umzug eine Weiterbildung. Die Schüler haben an diesem Tag «zügelfrei».

Der Neubau wird am 29. Oktober schulintern mit einer kleinen Zeremonie in der neuen Aula eingeweiht, den Eltern stehen anschliessend drei Tage lang die Türen offen. Die öffentliche Eröffnungsfeier findet voraussichtlich Ende Schuljahr statt, wenn auch der Altbau saniert ist.

 Der gesamte Ausbau der OS umfasst neben dem Neubau die Sanierung des alten Schulhauses. Mit der Fertigstellung des Neubaus ist nun die erste Bauphase abgeschlossen, jetzt wird das alte Schulhaus saniert. Nach dem Umbau, für den ein Kredit von 15,3 Millionen Franken gesprochen wurde, stehen 21 moderne Schulzimmer und Räume für Spezialunterricht zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler: Freude über bessere Platzverhältnisse

D ie Klasse 3b von Hans Hug, die derzeit im Pavillon einquartiert ist, hat sich im Rahmen ei- nes Medienprojekts Gedanken zum Ausbau der Orientierungsschule Kerzers gemacht. Die meisten Schülerinnen und Schüler freuen sich auf das grössere Schulzimmer und generell auf die besseren Platzverhältnisse. Auch die moderne Technik, die in den neuen Schulzimmern zur Verfügung steht, schätzen die Schülerinnen und Schüler positiv ein. Salome findet es zudem gut, «dass die ganze Schule noch mehr eine Gemeinschaft wird, da wir nicht mehr so weit auseinander sind». Bedauern äussern die Jugendlichen über die graue Fassade des Schulhauses, sie würden lieber in eine farbenfrohere Schule gehen. sim/luk

Mehr zum Thema