Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Die Schweizer Mentalität passt zu mir»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Schweizer Mentalität passt zu mir»

Zwei Musiker von I Salonisti stammen aus Ungarn

Spätestens durch den Film «Titanic» ist das Berner Ensemble I Salonisti einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Zwei der Musiker sind aus Ungarn in die Schweiz gekommen.

«Ich könnte heute nicht mehr in Ungarn leben», sagt Férenc Szedlák, Cellist, der mit seinem Bruder Béla, Kontrabassist, und drei weiteren Freunden 1981 das Ensemble I Salonisti gegründet hat. Die beiden Musiker leben seit 1971 in der Schweiz. «Die Schweizer Mentalität passt zu mir. Ich bin nicht der typisch feurige Ungar, wie man ihn sich vorstellt. Ich bin eher eine ruhige Natur.» Als Ausländer müsse man sich im Gastland anpassen, meint der seit langem Eingebürgerte.Die Musikförderung habe in Ungarn, wie auch in anderen osteuropäischen Ländern, immer schon eine grosse Rolle gespielt. Vielleicht gehöre dort die Musik mehr zum Alltag der Menschen, so Szedlák.

Musiker von Weltruf

Zu den Gedenkfeiern, die unter anderem in Bern, Zürich und Freiburg stattfinden, meint der Musiker: «Die Feiern stimmen mich nachdenklich, die Ereignisse von 1956 gehen mir nahe. Ich war damals 14-jährig und noch in der Ausbildung. Die Revolution hatte ihre Auswirkungen, auch wenn diese erst viel später bemerkbar wurden.» Das aktuelle politische Klima in Ungarn beurteilt Szedlák kritisch: Er beobachtet ein Wiederaufleben des altkommunistischen Gedankengutes.Liebhabern der klassischen Musik sind I Salonisti längst ein Begriff. Bei Konzertauftritten in der ganzen Welt haben sie ihr Publikum verzaubert, so etwa auch im Bollwerk Freiburg. Durch ihren Auftritt als Schiffsorchester im Film «Titanic» sind sie auch dem breiten Publikum bekannt geworden. Die Filmerfahrungen möchte Szedlák nicht missen: «Es war eine schöne und intensive Zeit.»Zum Ensemble gehören neben Férenc und Béla Szedlák die Violinisten Piotr Plawner und Lorenz Hasler sowie der Pianist André Thomet. esswww.isalonisti.ch

Mehr zum Thema