Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Stadt Freiburg leistet schnelle Hilfe für krisengebeutelte Berufskünstler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Dieses Jahr ist zum Abhaken.» Das sagt der Musiker Manuel Oberholzer, besser bekannt unter dem Künstlernamen Feldermelder. Er ist einer von 65 Künstlerinnen und Künstlern, die bis jetzt von der Corona-Hilfe der Stadt Freiburg profitieren. Dass die Stadt die schwierige Realität der Berufskünstler sehe und schnell und unkompliziert helfe, sei sehr hilfreich.

Oberholzer wurde wie zwölf andere Kunstschaffende für eine Mini-Residenz mit einem Stipendium von 5000 Franken ausgewählt. Die Residenzen sind eine von fünf Massnahmen, für welche die Stadt insgesamt 250 000 Franken ausgibt. Das Geld wurde erst im Juni gesprochen; jetzt ist ein Grossteil der Massnahmen aufgegleist. Gestern haben die Verantwortlichen über die ersten Resultate informiert.

cs

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema