Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Statistik spricht gegen den Murtensee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Dampfschiff Neuchâtel ist die Attraktion der Schifffahrtsgesellschaft für den Neuenburger- und den Murtensee (LNM). In den letzten Jahren verkehrte es mehrmals pro Woche auf dem Murtensee. Heute beginnt die neue Saison der LNM (siehe Kasten). Der Fahrplan zeigt: Mit dem neuen Fahrplan wird das Dampfschiff Neuchâtel seltener in Murten zu sehen sein. So entfallen die Rundfahrten auf dem Murtensee komplett. Das Dampfschiff verkehrt stattdessen am Dienstag und Donnerstag sowie an zahlreichen Wochenenden einmal täglich von Neuenburg nach Murten und wieder zurück.

«Wir waren verwöhnt»

«Für uns als Tourismusverantwortliche ist es positiv, wenn das Dampfschiff möglichst oft auf dem Murtensee zu sehen ist», sagt Stéphane Moret, Direktor von Murten Tourismus. Deshalb bedaure er, dass das Dampfschiff seltener auf dem Murtensee verkehrt. Er sagt aber auch: «Wir waren in den letzten Jahren etwas verwöhnt.» Das Schiff sei in den letzten Saisons überdurchschnittlich oft auf dem See gefahren. Warum die LNM das Schiff nicht mehr so häufig auf den Murtensee schicke, wisse er nicht. Er könne den Entscheid deshalb nicht weiter kommentieren.

Das Dampfschiff Neuchâtel gehört dem Verein Trivapor. «Der Betrieb ist Angelegenheit der LNM», stellt Vereinspräsident François Kistler klar. Der Verein habe der LNM gewisse Anforderungen auferlegt. So soll das Schiff zum Beispiel an vier Tagen pro Woche fahren. «Diese Anforderungen sind auch mit dem neuen Fahrplan erfüllt.» Der Verein habe sich zudem dafür eingesetzt, dass das Dampfschiff vermehrt in Richtung Yverdon verkehre. «Denn der Kanton Waadt war bislang im Vergleich zum Kanton Freiburg relativ schlecht bedient.»

Schlecht ausgelastet

Pascal Aeby, Vizepräsident des Verwaltungsrates der LNM, begründet den Entscheid des Unternehmens mit der Auslastung des Dampfschiffes. «Die Passagiere fahren mit dem Dampfschiff offensichtlich lieber durch den Broyekanal nach Neuenburg, als dass sie eine Rundreise auf dem Murtensee buchen.» Die LNM müsse das Dampfschiff möglichst rentabel betreiben. «Darum haben wir uns entschlossen, es nicht mehr für Rundfahrten auf dem Murtensee zu verwenden.» Die Dampfschiffkurse auf dem Neuenburgersee bleiben im Fahrplan. «Sie sind besser ausgelastet.»

Immerhin: Abgesehen vom Dampfschiff Neuchâtel bleibt das Angebot der LNM auf dem Murtensee unverändert.

Später Saisonstart

In den letzten Jahren hatte die LNM den Saisonbeginn an die Ostern gekoppelt. So fuhren die Schiffe 2016 eine Woche nach Ostern. In diesem Jahr begann die Schifffahrtsgesellschaft des Bielersees (BSG) als Konkurrentin die Saison bereits am zweiten Aprilwochenende. Trotzdem wird die LNM ihre Saison auch künftig erst am 1. Mai lancieren, unabhängig von Ostern. Da stellt sich die Frage, ob die LNM mit dem späten Saisonstart nicht ein lohnendes Geschäft verpasst. Denn vor allem im März war der Hafen von Murten zeitweise reich bevölkert.

Pascal Aeby sagt, der späte Saisonstart basiere auf den Erfahrungen aus den letzten Jahren. «Erstens ist das Wetter im Frühling nicht immer so schön wie im vergangenen März.» Und selbst bei schönem Wetter würden die Passagiere im April spärlich auf die Schiffe strömen. «Die Erfahrung zeigt, dass viele erst im Mai Lust auf eine Reise mit dem Schiff verspüren.» Dementsprechend würde ein früher Saisonstart der LNM in den meisten Fällen wohl mehr Kosten als Einkünfte bringen, meint Aeby.

Entscheid fiel vor Trennung

Die Entscheide zum Fahrplan und zum Saisonstart seien noch gefallen, bevor sich die LNM in diesem Frühjahr von ihrem Direktor Jean-Jacques Wenger trennte (die FN berichteten). Zurzeit ist die LNM laut Aeby immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger. Könnte ein neuer Direktor die Entscheide zum Fahrplan und zum Saisonstart wieder umstossen? Pascal Aeby äussert sich zurückhaltend: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen würden sich ja kaum verändern. «Sollte die neue Führungsperson aber neue Ideen präsentieren, wäre es möglich, dass wir diese Entscheide überdenken.»

Zahlen und Fakten

Saisonbeginn mit Frühlingsfahrplan

Die Schifffahrtsgesellschaft für den Neuenburger- und den Murtensee (LNM) fährt von heute bis am Sonntag, 21. Mai, mit dem Frühlingsfahrplan. Gemäss diesem Fahrplan verkehren die Schiffe mit einer täglichen Ausnahme nur an den Wochenenden. Drei Mal pro Tag startet ein Schiff zu einer Murtensee­rundfahrt. Dazu kommen je zwei Kurse von Murten nach Neuenburg und zurück sowie zwei Dreiseenfahrten nach Biel. Eine dieser Dreiseenfahrten findet auch unter der Woche statt. Vom Montag, 22. Mai, bis am Sonntag, 24. September, fährt die LNM auch unter der Woche täglich nach dem Sommerfahrplan. Vom 25. September bis zum Saisonschluss am 15. Oktober verkehrt die LNM wieder im Wochenendbetrieb.

sos

www.navig.ch

Mehr zum Thema