Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die SVP geht auf Distanz zu den bisherigen bürgerlichen Partnern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir haben zu stark auf unsere Allianzpartner geschaut», sagte Grossrat Emanuel Waeber an der Versammlung der SVP Sense vom Mittwoch in Bösingen. Die SVP habe dem bürgerlichen Bündnis mit der CVP und der FDP zwar zu vier Kandidaten in die Regierung verholfen. Die Gegenleistung sei aber ausgeblieben und SVP-Kandidat Stéphane Peiry auf der Strecke geblieben, kritisierte er. Für die SVP-Fraktion ist deshalb klar, dass sie sich in dieser Legislatur sachpolitisch wieder stärker auf sich selbst verlassen oder gar Verbündete im linken Lager suchen will.

Die Fraktionschefs der bürgerlichen Parteien sagen, sie hätten in der SVP-Fraktion noch keinen Richtungswechsel bemerkt. Spannungen seien aber spürbar.

im

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema