Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Wiedergeburt des Forums

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Zu diesem Zeitpunkt wird das Forum Freiburg auf dem Ausstellungs-, Konferenz- und Kongressmarkt der Schweiz angesehen sein. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereit, die Herausforderungen mit grosser Begeisterung anzunehmen. Nichts und niemand kann sie mehr aufhalten», betonte Beat Kunz. «Wir verfügen über eine leistungsfähige Infrastruktur und modernste Technologien. Dank finanzieller und ideeller Unterstützung lassen wir die Kinderkrankheiten hinter uns und treten das Erbe mit neuer und jugendlicher Energie an», versprach er weiter.Nach seinen Worten wird die Expo Centre AG auch im Jahre 2007 rote Zahlen schreiben. Er rechnet mit einem Verlust von 200 000 Franken. Aber bereits im Jahre 2008 soll ein Netto-Gewinn von 200 000 Franken erwirtschaftet werden, der im Jahr 2010 bereits 240 000 Franken betragen soll. Und der Umsatz, der im Jahre 2006 noch 3,9 Millionen Franken betrug, soll jedes Jahr um eine halbe Million gesteigert werden, um im Jahre 2010 die Sechs-Millionen-Grenze zu erreichen.

Grosser wirtschaftlicher Nutzen

Für Verwaltungsratspräsident Claude Eicher ist das Forum Freiburg nicht mehr wegzudenken. Nach seinen Worten induziert es für die Freiburger Wirtschaft jährlich rund 20 Millionen Franken. Auch gab er zu verstehen, dass die Expo Centre AG hundert Leute beschäftigt, wobei 20 allein im Zentrum und 80 für die Organisation der Veranstaltungen. az

Mehr zum Thema