Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doch nicht gegen Russland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey Die Schweiz spielt an der WM 2013, die erneut in Schweden und Finnland stattfindet, in Stockholm. Gegner in der Vorrunde sind nebst Gastgeber Schweden (Weltnummer 4) unter anderen Tschechien (3) und Kanada (5). Russland fiel über Nacht aus der Gruppe.

Informationschaos

Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die Gruppen wie in diesem Jahr nicht strikt nach den Positionen der Weltrangliste eingeteilt. Die IIHF entschied sich am Sonntag auf Wunsch der Organisatoren, das im Ranking topklassierte Russland in diesem Jahr in Helsinki spielen zu lassen. Tschechien wurde deshalb über Nacht in die «Schweizer» Gruppe nach Stockholm «transferiert».

Die Wünsche der Organisatoren führten wir bereits vor einem Jahr zu einem Informationschaos. Ein etwas gar voreiliger Mitarbeiter der IIHF hatte am Samstag falsche Gruppen publiziert, offenbar in Unkenntnis der obigen Fakten.

Kanada, Schweden und Tschechien

Der Abtausch hat zur Folge, dass die Schweiz nächstes Jahr weder die Weltnummer 1 noch die Weltnummer 2 (Finnland), dafür mit den Kanadiern, Schweden und Tschechen nicht minder attraktive Gegner in ihrer Gruppe hat. Nebst den drei Topteams warten in der schwedischen Hauptstadt Norwegen (8), Dänemark (12), Weissrussland (13) und Aufsteiger Slowenien (18) auf die Schweizer, die im Ranking nach der missglückten WM auf Platz 9 zurückgefallen sind.

Schweres Los für Sotchi

Ebenfalls fest stehen die Vorrunden-Gruppen an den Olympischen Spielen 2014: Die Schweiz spielt in Sotschi (Russ) ebenfalls gegen Tschechien und Schweden sowie den in der Weltrangliste bestklassierten der drei Qualifikanten. Si

Mehr zum Thema