Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Doppelt im falschen Zug»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie haben Sie auf die Neuigkeiten aus dem Untersuchungsrichteramt reagiert?

Mit grosser Überraschung. Ich war nur einmal aufgeboten, um Auskünfte zu dieser Angelegenheit zu geben. Von einer Beschuldigung habe ich genauso wenig gewusst wie Sie.

Ihre Partei schreibt, dass Sie als Erster für Klarheit rund um die Pensionskasse sorgen wollten. Haben Sie das Gefühl, dass Sie nun den Kopf hinhalten müssen?

Ja. Ich bin gleich doppelt im falschen Zug. Zum einen, weil ich entschieden habe, etwas zu tun, zum anderen, weil ich im letzten Waggon des Zuges sitze.

Was tun Sie nun? Treten Sie jetzt zurück?

Nein. Es ist nicht möglich, all die Schlüsse des Richters zu bestreiten und gleichzeitig den Rücktritt anzubieten. Ich muss jetzt all die Klagepunkte genau prüfen und alles daran setzen, zu zeigen, dass ich unschuldig bin. Aber ich bin zuversichtlich für den Ausgang. chs

Mehr zum Thema