Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dorfeinfahrten als Teil des Gesamtkonzepts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verkehrsberuhigende Massnahmen bei den Liebistorfer Dorfeinfahrten von Ulmiz und von Gurmels her könnten sinnvoll sein. Dies habe eine Ortsbesichtigung mit Vertretern des kantonalen Strassen- und Brückendepartementes gezeigt, schreibt die Gemeinde Liebistorf in einem Communiqué.

Während im – kurvenreichen und mit Trottoirs versehenen – Dorfinnern eine Verkehrsberuhigung nicht vonnöten ist, habe die Gemeinde bei den beiden Dorfeinfahrten schon mit Geschwindigkeitsbegrenzungen versucht, den Verkehr zu beruhigen, sagte Gemeinderat Gabriel Hayoz den FN. «Wir mussten aber erkennen, dass dies nichts bringt.»
Die Gemeinde wolle jetzt ein Konzept zur Verkehrsberuhigung ausarbeiten, führte Gabriel Hayoz weiter aus. Denkbare Massnahmen zur Beruhigung der Dorfeinfahrten seien etwa eine Insel oder Fussgängerstreifen. Schwellen seien eher nicht vorgesehen.
Der Kanton verlange aber ein Gesamtkonzept, das sich nicht nur auf die beiden Dorfeinfahrten beschränke, sondern die gesamte Ortsdurchfahrt beinhalte. Der Gemeinderat werde in den nächsten Wochen eine entsprechende Studie in Auftrag geben. Die Gemeindeversammlung habe dem bereits letztes Jahr grundsätzlich zugestimmt.

Mehr zum Thema