Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Pferde von Intercity-Zug überfahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

ChapelleDrei Pferde haben ihren Freiheitsdrang am Montagmorgen mit dem Leben bezahlt: Der Intercity-Zug Bern- Lausanne fuhr um 6.30 Uhr in die Tiere, welche auf den Gleisen standen. Der Unfall geschah in der Gemeinde Chapelle im Glanebezirk, auf der Strecke zwischen Vauderens und Gillarens. Die drei Pferde waren sofort tot.

Die Tiere waren über Nacht etwa 800 Meter vom Unfallort entfernt mit weiteren Artgenossen auf einer Weide mit Unterstand untergebracht, wie der Besitzer gegenüber der Kantonspolizei Freiburg aussagte. Am frühen Morgen büxten vier der Tiere aus. Das vierte Tier wurde wohlbehalten auf einer Nebenstrasse zwischen Blessens und Gillarens entdeckt. Es konnte eingefangen und zurückgebracht werden.

Die Zug-Strecke Lausanne- Freiburg war vorübergehend unterbrochen. Sechs Zugsverbindungen fielen nach Angaben der SBB ganz aus. Gegen 7.30 Uhr konnte der Betrieb zunächst eingleisig, ab 9 Uhr dann wieder vollständig aufgenommen werden. sda/chs

Mehr zum Thema