Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drogist Roggen gibt sein Wissen über Heilpflanzen in einem Buch weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sogenannte Superfoods wie Chiasamen und Gojibeeren liegen im Trend und versprechen viel. Um dem Körper zu geben, was er braucht, muss man aber nicht auf solch exotische und teure Produkte zurückgreifen. Denn alle wichtigen Heilpflanzen, darunter auch solche, die ungeahnte und häufig vergessene Heilkräfte besitzen, wachsen vor der Haustüre. Leinsamen etwa enthält noch mehr ungesättigte Fettsäuren als der Chiasamen aus Mexiko.

50 ausgewählte einheimische Heilpflanzen porträtiert das Buch «Die Geheimnisse des Druiden», das auf dem Wissen und der Erfahrung des 77-jährigen Freiburger Drogisten Claude Roggen beruht. Das Buch ist eine Mischung aus Anek­doten und praktischen Tipps für Gesundheit und Wohlergehen. Roggen, von einem Journalisten einst als «der Druide von Domdidier» bezeichnet, führt den Leser darin in fünf Kapiteln auf einen botanischen Spaziergang vom Garten bis in die Berge und lässt ihn an seinem grossen Erfahrungsschatz teilhaben.

In Murten geboren

Gestern hat Claude Roggen das Buch in Murten vorgestellt. Den Ort hat er nicht zufällig gewählt: Roggen ist in Murten geboren und zur Schule gegangen. Heute wohnt er in Domdidier, wo sich auch eine der drei Drogerien des Familienunternehmens befindet.

Das Buch ist seit gestern erhältlich. Dass es überhaupt auf Deutsch erschienen ist, das ist vor allem auf den grossen Erfolg der französischen Version zurückzuführen. Diese war im Mai 2016 erschienen und ist seither 9500 Mal verkauft worden. «Wir hätten nie mit einem solch grossen Erfolg gerechnet», sagte Roggens Sohn Emanuel Roggen, ebenfalls Drogist, gestern vor den Medien.

Der Grund für den Erfolg des Buches lässt sich bei einem kurzen Heilpflanzen-Rundgang entlang der Ringmauer in Murten erahnen. Claude Roggen geht nur wenige Schritte und entdeckt bereits fünf Pflanzen, über deren Wirkung und Anwendung er Bescheid weiss. Darunter der Schwarze Holunder, der Löwenzahn, das Ruprechtskraut oder das Schöllkraut. Er erzählt lebhaft, ist begeistert und weiss zu jeder Pflanze amüsante Anekdoten zu erzählen. «Heilpflanzenwanderungen kann man fast überall machen», so Claude Roggen. Würde er sich eine Stunde Zeit nehmen, um rund um die Murtner Altstadt zu spazieren, würde er zirka 70 verschiedene Pflanzen entdecken. «Ohne gross suchen zu müssen. Denn Heilpflanzen wachsen zu unseren Füssen.»

Zahlen und Fakten

Journalistinnen haben Buch verfasst

Das 256-seitige Werk «Die Geheimnisse des Druiden» hat der Verlag «Les Editions du Bois Carré» von Claude Roggens Schwiegertochter Cathy Roggen-Crausaz herausgegeben. Die freie Journalistin hat das Buch zusammen mit Berufskollegin Annick Monod verfasst, übersetzt hat es Barbara Horber. Die Illustrationen stammen von Etienne Delessert. Das Buch ist in Buchhandlungen und Drogerien erhältlich.

ak

Mehr zum Thema