Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen beim Tabellenletzten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem enttäuschenden Aus letzten Sonntag im Cup-Viertelfinal gegen Kanti Schaffhausen geht für den TS  Volley Düdingen heute (17.30  Uhr) der Ligaalltag weiter. Die Senslerinnen sind zu Gast bei Schlusslicht Che­seaux. Die Waadtländerinnen haben von ihren 17 Saisonspielen gerade einmal 2 gewonnen. Ihre ersten beiden Meisterschaftsspiele gegen Düdingen haben sie diskussionslos mit 0:3 verloren. Alles andere als ein klarer Sieg des Tabellenzweiten aus dem Sensebezirk wäre deshalb eine grosse Überraschung. Allerdings zeigte Cheseaux letzte Woche, dass man auch als Spitzenteam einen Match gegen das Schlusslicht nicht allzu sehr auf die leichte Schulter nehmen darf, als es Leader Aesch-Pfeffingen immerhin einen Satz abnahm.

fm

Olympic ohne Watts zu Boncourt

Nach dem letzten Champions-League-Spiel am Dienstag in Venedig kann sich Olympic nun voll auf die nationalen Herausforderungen konzentrieren. Heute (17.30 Uhr) trifft der Tabellenzweite in der Meisterschaft auswärts auf das siebtklassierte Boncourt. Nicht mit dabei sein wird Justin Watts. Der Amerikaner, der insbesondere aufgrund der Mehrbelastung durch die internationalen Spiele verpflichtet wurde, hat den Club verlassen. Genauer gesagt hat Olympic den mit dem Spiel in Venedig endenden Vertrag nicht verlängert. An der Favoritenrolle Freiburgs ändert das nichts. Allerdings haben die Jurassier Olympic in dieser Saison schon einmal düpiert, als die im November im St. Leonhard 70:69 gewannen.

fm

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema