Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen kämpft gegen freien Fall

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga Nach einer starken Runde hatte der SC Düdingen vor Selbstvertrauen gestrotzt und sich den Aufstieg in die 1. Liga Promotion zum Ziel gesetzt. Mit einem guten Start in die Rückrunde schienen die Sensler die Ambitionen zu rechtfertigen. Seit Anfang April und der klaren 0:3-Heimniederlage gegen Martigny läuft jedoch beim SCD überhaupt nichts mehr zusammen. Aus den letzten sieben Spielen resultierten nicht weniger als sechs Niederlagen. Insbesondere die Defensive erwies sich dabei als anfällig. Nicht weniger als 19 Tore hat Düdingen in den letzten sieben Spielen kassiert. Heute (20 Uhr, Birchhölzli) will Düdingen seinen freien Fall im Heimspiel gegen Meyrin stoppen. Meyrin liegt zwar in der Tabelle sechs Punkte hinter den Senslern, wird aber dennoch mit breiter Brust nach Düdingen reisen. Die Genfer haben ihre letzten beiden Partien gewonnen, zuletzt besiegten sie am Samstag im St. Leonhard den FC Freiburg überraschend mit 1:0. Mit dem gleichen Resultat hatte übrigens Düdingen in der Vorrunde alle drei Punkte aus Meyrin mitgenommen.fm

Freiburg ohne drei gesperrte Spieler in Naters

Fussball 1. Liga Nach der ernüchternden und im Kampf um den Aufstieg in die 1. Liga Promotion wohl fatalen Heimniederlage gegen Meyrin geht es für den FC Freiburg heute Abend (20 Uhr) in Naters um Wiedergutmachung. Die Walliser sind sicherlich ein schlagbarer Gegner. Naters steht in der Tabelle auf dem zweitletzten Rang und hat zuletzt dreimal in Folge klar verloren und in diesen drei Partien ein Torverhältnis von 3:11 aufgewiesen. Hinzu kommt, dass die hinten ohnehin anfälligen Walliser heute auch noch auf Torhüter Remo Burri verzichten müssen, der wegen seiner vierten Gelben Karte gesperrt ist.

Gesperrt sind allerdings auch drei Spieler des FC Freiburg. Stürmer Lucien Dénervaud hatte gegen Meyrin derart heftig reklamiert, dass er vom Platz gestellt worden war und vom Verband nun drei Spielsperren aufgebrummt bekam. Julien Bize ist nach seiner Notbremse ebenfalls für ein Spiel gesperrt, Alain Bondallaz fehlt gelbgesperrt.fm

Mehr zum Thema